Schrille Töne vor Referendum in Italien - Renzi warnt vor Panikmache

Donnerstag, 24.11.2016 12:22 von

ROM (dpa-AFX) - In der aufgeheizten Stimmung kurz vor dem Verfassungsreferendum in Italien hat Premierminister Matteo Renzi vor Panikmache gewarnt und zur Ruhe aufgerufen. "Am 5. Dezember (dem Tag nach dem Referendum) kommen nicht die Heuschrecken. Wir müssen mit Leichtigkeit in die Abstimmung gehen", sagte der Ministerpräsident italienischen Medien zufolge von Donnerstag. Auf Beleidigungen sollte nicht mehr eingegangen werden.

Etwas mehr als eine Woche vor der Abstimmung am 4. Dezember werden die Töne in beiden Lagern immer schriller. Der Anführer der Oppositionspartei Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, hatte Renzi zuletzt als "verwundete Wildsau" bezeichnet und gesagt, die Befürworter der Verfassungsreform seien "Serienkiller" von Italiens Kindern.

Die Abstimmung ist auch deshalb so wichtig, weil Renzi seinen Rücktritt angekündigt hatte, falls die Gegner der Reform gewinnen. Bei einem Nein wird eine Regierungskrise befürchtet, die auch an den Märkten Turbulenzen auslösen könnte. Derzeit liegen die Gegner in Umfragen vorne./reu/DP/men