Saudi-Arabien und Russland kooperieren beim Rohöl - Keine Förderobergrenze

Montag, 05.09.2016 13:12 von

HANGZHOU (dpa-AFX) - Saudi-Arabien und Russland wollen gemeinsam zu einer Stabilisierung der Ölpreise beitragen. Eine Förderobergrenze habe man nicht beschlossen, es sei aber darüber diskutiert worden, teilten die Energieminister von Saudi-Arabien, Khalid Al-Falih, und Russland, Alexander Nowak, am Montag im chinesischen Hangzhou mit. Es gebe derzeit keinen Bedarf für ein Einfrieren der Fördermenge, erklärte Al-Falih.

Beide Länder haben eine Vereinbarung zur Stabilisierung der Ölmärkte unterzeichnet. Demnach wird eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet, die im Oktober erstmals tagen soll. Details, wie die Ölpreise stabilisiert werden sollen, wurden nicht verkündet. Beide Minister zeigten sich jedoch zuversichtlich, dass der Ölpreis dank der Zusammenarbeit ins Gleichgewicht gebracht werden kann.

Saudi-Arabien will laut Al-Falih weiter mit der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) zusammenarbeiten. Al-Falih forderte die anderen Opec-Länder auf, der Einigung mit Russland beizutreten. Entscheidend für einen Erfolg der Opec sei jedoch das Verhalten des Iran. Der Iran hat sich bis zuletzt einer Begrenzung seiner Fördermenge verweigert. Nach dem Ende der Sanktionen will das Land seine Fördermenge zunächst weiter ausweiten. Russland will dem Iran erlauben die Fördermenge auf das Niveau von vor den Sanktionen auszuweiten, sagte Nowak.

"Die Aussagen der Pressekonferenz erhalten keine Neuigkeiten", sagte Giovanni Staunovo, Analyst bei der UBS. Reden sei eine billige Möglichkeit, um die Preise nach oben zu treiben./jsl/tos/stb