Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

12:11 Uhr
Aktien Frankfurt: Dax wieder auf Erfolgskurs - MDax erklimmt Rekordhoch

Sandhausens Coach warnt vor Kaiserslautern

Donnerstag, 16.02.2017 10:56 von

"Das Spiel hat gezeigt, wozu die Jungs an guten Tagen in der Lage sind. Wir haben die Fehler analysiert, die Partie ist damit abgehackt", geht Trainer Kocak auf der Vereinswebsite noch einmal auf die Partie in Stuttgart ein. "Das Gefühl ein gutes Spiel gemacht zu haben, nehmen wir mit in die Vorbereitung auf die Partie gegen Kaiserslautern." Trotz einer starken Leistung verloren die Kurpfälzer wegen des späten Treffers von Simon Terodde.

Besser will es der SVS am Freitag auf dem Betzenberg machen. "Ich habe Respekt vor jedem Gegner, und das fordere ich auch von meiner Mannschaft", lässt der Coach wissen. "Die Tabelle ist dabei nicht ausschlaggebend. Wir wissen um die Stabilität von Kaiserslautern in der Defensive, hinzu kommen sehr gute Individualisten." Kocak meint damit beispielsweise Sebastian Kerk, Christoph Moritz, Osayamen Osawe oder Marcel Gaus. "Aber wir sind heiß auf die Partie und werden uns vor niemandem verstecken", versichert der Trainer.

Sandhausen steht derzeit auf Rang sieben und hat sieben Punkte mehr als der Tabellenzwölfte aus Kaiserslautern auf dem Konto. Mit Marco Knaller, Markus Karl, Denis Linsmayer, Julian Derstroff, Andrew Wooten und Richard Sukuta-Pasu befinden sich gleich sechs Akteure in den Reihen des SVS, die schon einmal für den FCK spielten. "Es wird im Fußball immer wieder vorkommen das man gegen einen Ex-Verein spielt. Aber das spielt bei uns keine Rolle", sagt Kocak und ergänzt: "Wir sind voll fokussiert auf die Begegnung und beschäftigen uns mit den Inhalten des Spiels."

Dem Coach stehen bis auf Max Jansen und Korbinian Vollmann alle Spieler zur Verfügung. Details zur Aufstellung gab der Coach nicht Preis. Doch egal wer aufläuft, das Ziel ist klar. "Die Zuschauer können sich auf das Spiel freuen. Das tun wir auch, wir fahren nach Kaiserslautern und wollen dort gewinnen", macht Kocak klar.