Russland schließt sich Opec-Drosselung bei Ölförderung an

Donnerstag, 01.12.2016 13:44 von

MOSKAU (dpa-AFX) - Die Rohstoffmacht Russland schließt sich dem Beschluss der Opec zur Drosselung der Ölförderung an. "Auch russische Konzerne werden die Ölförderung zurückfahren", sagte Energieminister Alexander Nowak am Donnerstag in Moskau. Ab sofort werde Russland, das nicht Mitglied in der Organisation Erdöl exportierender Länder ist, seine Tagesförderung um etwa 300 000 Barrel (je 159 Liter) kürzen.

Als Ausgangspunkt gelte der November-Durchschnitt von 11,2 Millionen Fass pro Tag in Russland, sagte Nowak der Agentur Interfax zufolge. Zuvor hatte Moskau stets betont, nur zum Einfrieren der Förderung auf dem gegenwärtigen Niveau bereit zu sein. Nowak lobte die von der Opec getroffene Entscheidung als "wichtigen Schritt zur Wiederherstellung eines Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage".

Die Opec hatte am Vortag beschlossen, die Ölproduktion in der ersten Hälfte 2017 um 1,2 Millionen auf 32,5 Millionen Barrel täglich zu kürzen. Damit soll der Preis in die Höhe getrieben werden. Die weiteren Schritte dürften am 9. Dezember beim Treffen der Opec mit Nichtmitsgliedern in Doha vorgelegt werden, sagte Nowak./am/wo/DP/zb