ROUNDUP: Weiterer Fall von Vogelgrippe bei Hausgeflügel

Donnerstag, 17.11.2016 18:44 von

SCHWERIN/STUTTGART (dpa-AFX) - Das gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N8 ist in einem weiteren Geflügelbestand in Norddeutschland aufgetaucht. Bei einem privaten Nutztierhalter in Barth (Mecklenburg-Vorpommern) seien neben Hühnern auch Tauben von dem Virus befallen, teilte das Schweriner Umweltministerium am Donnerstag mit. Es ist der zweite betroffene Geflügelbestand in Mecklenburg-Vorpommern. Erst vor wenigen Tagen war auf einem Geflügelhof in Mesekenhagen die Vogelgrippe bestätigt worden. Zudem wurden bislang noch in Schleswig-Holstein H5N8-Viren bei Hausgeflügel nachgewiesen, unter anderem in einer Massentierhaltung von Grumby.

In sechs Bundesländern wurden die Erreger bislang in Wildvögeln registriert - und zwar in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachen, Bayern und Baden-Württemberg.

Im Kampf gegen die Ausbreitung der Vogelgrippe weiten die Bundesländer die Stallpflicht immer stärker aus. Baden-Württemberg hat am Donnerstag eine landesweite Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel angeordnet. "Unser wichtigstes Ziel ist es, frühzeitig alle denkbaren Vorkehrungen zu treffen, um eine Ausweitung in die Hausgeflügelbestände zu vermeiden", teilte Agrarminister Peter Hauk (CDU) mit. Angesichts der derzeitigen Lage müsse man davon ausgehen, dass sich die Vogelgrippe nicht mehr nur auf die Bodenseeregion beschränke. Am Bodensee sind laut Hauk bisher 229 tote Vögel entdeckt und 175 davon positiv auf das Vogelgrippe-Virus H5N8 getestet worden.

Bislang haben etwa Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen eine landesweite Stallpflicht angeordnet. In anderen Bundesländern umfasst sie nur spezifische Landkreise oder Regionen. Zumindest in Bayern und Niedersachsen wurden am Donnerstag weitere Regionen mit einer Stallpflicht für Geflügel belegt./eni/ww/DP/jha