ROUNDUP: Protest in Mannheim gegen massiven Stellenabbau bei General Electrics

Montag, 17.10.2016 14:02 von

MANNHEIM (dpa-AFX) - Mit einem Demonstrationszug und einer zentralen Kundgebung haben am Montag in Mannheim rund 800 Beschäftigte des US-Konzerns General Electric (General Electric Aktie) (GE) gegen den Abbau von knapp 1100 Stellen protestiert. Sie versammelten sich am späten Montagvormittag vor dem Tor 6 des Unternehmens und zogen von dort Richtung Marktplatz, berichtete ein IG-Metall-Sprecher.

In Mannheim soll GE-Plänen zufolge die Turbinenfertigung geschlossen werden; auch andere Bereiche wie Service, Einkauf und Wartung wären betroffen, sagte der Gewerkschaftssprecher weiter. Insgesamt arbeiten in Mannheim rund 1800 Menschen für GE. "Wir werden das nicht hinnehmen, die Zeichen stehen auf Sturm", sagte er.

Ein Unternehmenssprecher bestätigte erneut die Zahl der rund 1100 betroffenen Stellen. Alternative Szenarien gebe es zwar, sie seien aber aus Unternehmenssicht nicht wirtschaftlich. Bei der Betriebsversammlung am Montagvormittag in Mannheim seien GE-Vertreter nicht zu Wort gekommen. Für Dienstag hat GE zu einem "Interessensausgleichsgespräch" geladen, wie der Sprecher weiter mitteilte. Weitere Details wurden nicht genannt.

Die IG Metall kündigte an, bis vor das Arbeitsgericht Mannheim zu ziehen und sämtliche juristischen und politischen Mittel auszuschöpfen, um die Stellenstreichungen zu verhindern.

GE hatte nach der Milliarden-Übernahme der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom in Deutschland einen großen Stellenabbau angekündigt. Danach wären neben dem früheren Alstom-Standort Mannheim auch Stuttgart mit rund 250 Stellen betroffen sowie Bexbach im Saarland und Wiesbaden. Der GE-Konzern beschäftigt bundesweit rund 11 000 Menschen an mehr als 50 Standorten./avg/DP/tos