ROUNDUP: Bei Heideldruck zahlt sich die Neuausrichtung aus

Mittwoch, 09.11.2016 11:28 von

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Beim lange angeschlagenen Maschinenbauer Heidelberger Druckmaschinen (Heidelberger Druckmaschinen Aktie) zeigt der Umbau in Richtung Digitalisierung Wirkung. Der Gewinn stieg im dritten Quartal. Obwohl weniger neue Aufträge als im Vorjahresquartal eingingen, bestätigte das Unternehmen am Mittwoch seine Ziele für das Gesamtjahr. In der zweiten Jahreshälfte erwartet Heideldruck "eine deutliche Umsatz- und Ergebnisverbesserung gegenüber dem ersten Halbjahr. Die Gesamtjahresziele haben damit unverändert Bestand", sagte Finanzvorstand Dirk Kaliebe laut Mitteilung.

Die Neuausrichtung trage Früchte, sagte Kaliebe. So stieg das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis im zweiten Geschäftsquartal (Juli bis September) um 80 Prozent auf 27 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern lag bei 9 Millionen Euro nach einem Minus von 9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Verbesserungen auf der Kostenseite, ein höheres Preisniveau und ein neuer Produktmix hin zur Digitalisierung zahlten sich aus. Der Umsatz fiel indes im zweiten Quartal um 2,2 Prozent auf 586 Millionen Euro. Auch der Auftragseingang ging zurück, auf das Halbjahr gesehen stieg er aber.

An der Börse kamen die Zahlen des Heidelberger Unternehmens gut an. Die Aktie stieg am Vormittag um ein knappes Prozent. Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank sprach von einer erfolgreichen Kehrtwende. Analyst Malte Schulz von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) nannte das zweite Geschäftsquartal "solide", unter dem Strich habe Heideldruck sogar deutlich besser abgeschnitten als erwartet.

Heidelberger Druckmaschinen hatte längere Zeit rote Zahlen geschrieben. Die Fokussierung auf Digitaldruck und das Servicegeschäft sollen nun dabei helfen, den Umsatz in den kommenden Jahren um durchschnittlich bis zu vier Prozent pro Jahr auf 3 Milliarden Euro zu steigern. Nachdem die Branchenmesse Drupa gut gelaufen war, ist das Management weiter zuversichtlich, dieses Ziel in diesem Geschäftsjahr zu erreichen.

Die Neuausrichtung soll auch die Profitabilität verbessern, zwischen 7 und 10 Prozent vom Umsatz sollen mittelfristig im operativen Ergebnis (EBITDA) hängen bleiben. Wegen der Kosten des Umbaus geht das Unternehmen davon aus, dass in diesem Jahr so viel wie im Vorjahr, nämlich 7,5 Prozent, übrig bleibt. Das Nachsteuerergebnis soll im Gesamtjahr aber "moderat" steigen gegenüber dem Vorjahr, als Heideldruck 28 Millionen Euro verdiente. Die Zahl der Mitarbeiter ist weiter gesunken. Ende September lag sie bei 11 510./nmu/enl/stb