Top-Thema

10:41 Uhr +1,44%
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax zieht nach Italien-​Referendum kräftig an

ROUNDUP/Aktien New York: Anleger halten sich nach Erholung wieder zurück

Montag, 03.10.2016 17:43 von

NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Aktienmarkt ist nach seiner Erholung am Freitag mit moderaten Verlusten in die neue Woche gestartet. Der Dow Jones Industrial fiel am Montag im frühen Handel um 0,29 Prozent auf 18 254,94 Punkte. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,27 Prozent auf 2162,32 Zähler und für den technologiewertelastige Nasdaq 100 ging es um 0,17 Prozent auf 4867,49 Punkte nach unten.

Die Blicke der Anleger richten sich nun bereits auf die bald anlaufende Quartalsberichtssaison der Unternehmen. Investmentexperten hatten jüngst darauf hingewiesen, dass die Schaukelbörse der vergangenen Wochen je nach Verlauf der Berichtssaison durchaus andauern könnte. Am Montag konnten insgesamt gemischt ausgefallene Konjunkturdaten nicht für überzeugende Impulse sorgen. Während der ISM-Index für die Industrie im September überraschend deutlich gestiegen war, waren die Bauausgaben im August entgegen den Erwartungen gefallen.

Die Titel der drei großen US-Autobauer legten allesamt zu, nachdem der Absatzrückgang im September zumeist nicht so schlimm ausgefallen ist wie erwartet. Am besten schnitt General Motors (General Motors Aktie) ab, dessen Kurs um mehr als 1 Prozent stieg. Ford und Fiat Chrysler legten jeweils um ein halbes Prozent zu.

Janus Capital sprangen gar um mehr als 13 Prozent nach oben. Der US-Vermögensverwalter will mit dem britischen Branchenkollegen Henderson Global zusammengehen. Das künftige Unternehmen werde den Namen Janus Henderson Global Investors tragen und Vermögen in Höhe von mehr als 320 Milliarden US-Dollar verwalten, wie die Gesellschaften mitteilten. Einer der prominentesten Angestellten von Janus Capital ist der Starinvestor Bill Gross, der wegen seiner Anlageerfolge an den Finanzmärkten als "Anleihekönig" bekannt ist. Er hatte im September 2014 nach der Eskalation eines Führungsstreits überraschend die Allianz-Tochter Pimco verlassen./he/jsl