Top-Thema

02.12.16 -0,73%
Obama blockiert Aixtron-​Übernahme durch Unternehmen aus China

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen belasten Dax deutlich

Montag, 12.09.2016 18:16 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Sorge vor bald steigenden Zinsen in den USA hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenstart verdorben. Dank der Stabilisierung an der Wall Street habe der Dax seine Verluste aber am Nachmittag immerhin eindämmen können, sagten Händler. Der deutsche Leitindex schloss am Montag 1,34 Prozent tiefer auf 10 431,77 Punkten. Im Tagesverlauf war er bis auf 10 299,38 Zähler gefallen. Insgesamt nahm die Nervosität unter den Anlegern weiter zu.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax verlor zum Handelsschluss 0,71 Prozent auf 21 164,70 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,66 Prozent auf 1736,50 Punkte nach unten.

Äußerungen ranghoher US-Zentralbanker hatten zuletzt eine Zinsanhebung im September wieder etwas wahrscheinlicher werden lassen. Am Abend mitteleuropäischer Zeit warten Anleger noch auf Aussagen von Lael Brainard. Da sie als Direktoriumsmitglied ebenso der Führungsriege der US-Notenbank Fed angehört, ist ihr die Aufmerksamkeit sicher.

BÖRSENGANG VON UNIPER IM FOKUS

Die Aktien von Linde (Linde Aktie) knickten im Dax um 6,99 Prozent ein. Der Gasehersteller und der US-Wettbewerber Praxair hatten ihre Fusionsgespräche ergebnislos beendet.

Ansonsten stand das Börsendebüt von Uniper im Fokus. Uniper ist die Kraftwerks- und Energiehandelsbeteiligung von Eon. Wie erwarten gerieten die Papiere gegen Handelsende unter Druck und schlossen mit einem Kurs von 10,30 Euro, nachdem sie am Morgen mit 10,015 Euro gestartet und in der Spitze bis auf 11,05 Euro gestiegen waren.

Der Handelsumsatz bei Uniper hatte vor Börsenschluss noch einmal kräftig angezogen. Bestimmte Aktienfonds müssen die Titel verkaufen, weil sie nach der Abspaltung von Eon ab Dienstag nicht mehr im wichtigsten deutschen Börsenindex Dax vertreten sein werden. Die Aktien der Muttergesellschaft Eon schlossen bereinigt um die Abspaltung 3,21 Prozent tiefer bei 6,95 Euro.

OSRAM UND RIB SOFTWARE (RIB Software Aktie) LEGEN ZWEISTELLIG ZU

Gegen den schwachen Börsentrend zogen an der MDax-Spitze die Papiere von Osram um 10,07 Prozent an. Anlass war laut Börsianern ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach der Siemens-Konzern den Verkauf seiner restlichen Anteile überdenke. Dies hatte zu Übernahmespekulationen geführt. Vorne im TecDax schnellten die Anteile von RIB Software um 11,57 Prozent hoch. Der Bausoftware-Spezialist hatte nach Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens seine Ergebnisprognose unerwartet deutlich erhöht.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 1,32 Prozent auf 3012,88 Punkte. Auch der Pariser Cac 40 und der Londoner FTSE 100 verbuchten kräftige Abschläge, während der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss 0,26 Prozent höher notierte.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,17 Prozent am Vortag auf minus 0,11 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,32 Prozent auf 143,36 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,07 Prozent auf 163,43 Zähler. Der Eurokurs notierte zuletzt unverändert bei 1,1231 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1226 (Freitag: 1,1268) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar (Dollarkurs) hatte damit 0,8908 (0,8875) Euro gekostet./ajx/he

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---