ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Kauflaune der Anleger ist verpufft

Dienstag, 11.10.2016 10:23 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem kraftvollen Wochenstart ist die Kauflaune am deutschen Aktienmarkt wieder dahin. Da Kurstreiber fehlten, trat der Leitindex Dax am Dienstagmorgen zuletzt auf der Stelle mit minus 0,09 Prozent auf 10 614,19 Zähler.

Auch der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax gab nach und verlor zuletzt 0,25 Prozent auf 21 420,93 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax verharrte unverändert bei 1812,49 Punkten. Und auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich mit plus 0,01 Prozent auf 3036,12 Punkte nahezu unbewegt.

ANLEGER SUCHEN ORIENTIERUNG

Bereits seit Wochen tritt der Dax unter dem Strich auf der Stelle und die Anleger bleiben damit weiter auf der Suche nach einer klaren Richtung. Die Berichtssaison der Unternehmen könnte nun die erhofften neuen Impulse für das wichtigste deutsche Börsenbarometer liefern. Die Berichtssaison wird traditionell durch den Aluminiumkonzern Alcoa in den USA eröffnet, der seine Zahlen für das dritte Quartal im Tagesverlauf veröffentlicht.

Auf Unternehmensseite in Deutschland bleibt es an der Berichtsfront vorerst noch ruhig. Daher richten sich die Blicke zunächst auf die am späten Vormittag anstehenden ZEW-Konjunkturerwartungen. "Wir gehen davon aus, dass der jüngste überraschend starke Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas manchen der vom ZEW befragten Analysten wieder etwas positiver in die Zukunft schauen lässt", hieß es in einem Kommentar der Commerzbank (Commerzbank Aktie).

PROSIEBEN NACH STUDIE AN DAX-SPITZE

An der Dax-Spitze standen die Anteilsscheine an ProSiebenSat.1 mit einem Kursplus von mehr als 2 Prozent an ihre jüngste Erholung an. Dabei profitierten sie von einer Kurszielanhebung durch Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie). Analystin Lisa Yang sieht den anstehenden Kapitalmarkttag des Medienkonzerns als Kurstreiber und rechnet mit einer Anhebung der Ziele für 2018.

Daneben blieben die Aktien der Deutschen Bank nach ihrem zuletzt turbulenten Verlauf weiter ein Blickfang. Nach dem kräftigen Kurszuwachs am Vortag gaben die Papiere nun nahezu 1 Prozent nach.

VERKAUFSEMPFEHLUNG BELASTET GERRESHEIMER (Gerresheimer Aktie)

Eine frische Verkaufsempfehlung von Kepler Cheuvreux sorgte bei Gerresheimer im MDax für deutliche Ausschläge: Die Aktie des Verpackungsspezialisten rutschte mit zeitweise mehr als 4 Prozent Kursverlust auf ihren tiefsten Stand seit Anfang Juli ab.

Nach einer Umsatzwarnung von Illumina zogen sich die Anleger aus den Papiere des im TecDax gelisteten Diagnostikspezialisten und Konkurrenten Qiagen (Qiagen Aktie) zurück. Sie gaben rund 1 Prozent nach und gehörten damit zu den größten Indexverlierern.

Dagegen profitierten die Papiere des Modekonzerns Hugo Boss (Hugo Boss Aktie) von überraschend starken Zahlen des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH. Die gebeutelten Boss-Aktien legten um fast zweieinhalb Prozent zu und standen damit wieder über 50 Euro./tav/das