Top-Thema

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax läuft nach US-Leitzinsentscheid los

Donnerstag, 22.09.2016 10:10 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Erleichterung der Anleger über die unverändert lockere Geldpolitik in den USA hat dem Dax am Donnerstag neue Kraft verliehen. Der Leitindex baute seine Gewinne im frühen Handel auf zuletzt plus 1,25 Prozent auf 10 566,56 Punkte aus. Als Tempo-Beschleuniger kamen die Kursgewinne von der Wall Street hinzu, die nach dem Fed-Entscheid deutlich zugelegt hatte.

Am Vortag war die Freude über neue geldpolitische Schritte der japanischen Notenbank hierzulande noch recht schnell verpufft. Der Dax hatte zwar mit Gewinnen geschlossen, allerdings auf seinem Tagestief.

Mit neu erwachtem Elan zeigte sich am Donnerstagmorgen auch der zuletzt nur mühsam vorangekommene MDax: Für den Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen ging es um 1,27 Prozent auf 21 516,13 Punkte aufwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax kletterte um 0,94 Prozent auf 1795,01 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 1,05 Prozent auf 3013,62 Punkte vor.

ZINSANHEBUNG IN DEN USA IM DEZEMBER WIRD WAHRSCHEINLICHER

Die Währungshüter in den USA hatten am Vorabend den Leitzins wie erwartet unverändert auf sehr niedrigem Niveau belassen. Damit ließ die Fed die Zinsen das sechste Mal in Folge unangetastet. Die US-Notenbanker hatten erstmals seit Beginn der Finanzkrise im Dezember 2015 ihren Leitzins wieder etwas angehoben. Am Markt wird nun mit einem weiteren Zinsschritt im Dezember gerechnet - also genau ein Jahr nach der ersten Anhebung.

Nur kurz vor den US-Notenbankern hatte die Bank of Japan einige Bonbons verschenkt: Sie hatte ihren Negativzins beibehalten und mehrere geldpolitische Schachzüge angekündigt, um das Wirtschaftswachstum im Land anzukurbeln.

SÜDZUCKER (Südzucker Aktie) VERLIEREN TROTZ ANGEHOBENER PROGNOSE

Kursbewegende Nachrichten kamen am Morgen zunächst aus dem breiteren Markt: Die im MDax notierten Südzucker-Aktien reagierten indes nur kurzfristig auf die angehobenen Jahresziele des Konzerns. Viele Experten hätten sich noch mehr versprochen, hieß es. Der Kurs des Zuckerproduzenten schoss nach der Veröffentlichung von Eckdaten zum zweiten Geschäftsquartal und der neuen Jahresziele zeitweise auf den höchsten Stand seit 2013 bei 25,15 Euro - danach ging es steil abwärts. Zuletzt betrug das Minus aber nur noch rund ein halbes Prozent.

Im Einklang mit der europaweit starken Rohstoffbranche waren im deutschen Leitindex die Papiere von Stahlkocher Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) gefragt - sie kletterten um rund zweieinhalb Prozent. Papiere von Wettbewerber Salzgitter (Salzgitter Aktie) im MDax und Stahlhändler Klöckner im SDax zogen ebenfalls deutlich an. Infineon-Papiere führten dank einer frischen Kaufempfehlung durch die Analysten von Mainfirst mit mehr als zweieinhalb Prozent Kursplus den Dax an.

DEUTSCHE-BANK-AKTIEN KÖNNEN SICH ERHOLEN

Die Aktien der Deutschen Bank konnten sich nach einem bereits kleinem Kursgewinn am Vortag weiter von ihrer jüngsten Talfahrt erholen: Die Anteilsscheine verteuerten sich um mehr als 1 Prozent. In den vergangenen Handelstagen waren die Papiere dicht an ihr im August erreichtes Rekordtief von 11,06 Euro herangerückt. Sorgen um die Kapitalausstattung der Bank belasteten, nachdem die US-Regierung in Vergleichsverhandlungen um dubiose Hypothekendeals über 14 Milliarden Dollar (Dollarkurs) gefordert hatte. Unterstützung kam nun am Donnerstag durch die Analysten der HSBC hinzu, die die Papiere mit einer "Halten"-Empfehlung wieder in ihre Bewertung aufgenommen hatten. /tav/fbr