Top-Thema

17.11.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwächer - Erholungs­versuch bereits beendet

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx dank Wall Street auf Hoch seit Mai

Mittwoch, 18.10.2017 19:04 von dpa-AFX

PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) - Die zuletzt richtungslosen europäischen Börsen haben am Mittwoch den Vorwärtsgang eingelegt. Sie folgten damit der starken Wall Street, wo vor allem der Leitindex Dow Jones Industrial von Rekord zu Rekord eilt - diesmal befeuert von euphorisch aufgenommenen Quartalszahlen des IT-Riesen IBM (IBM Aktie) .

Der EuroStoxx 50 stieg im Handelsverlauf bis auf 3625,87 Punkte, womit der Leitindex der Eurozone aus der engen Spanne der vergangenen Tage ausbrach und den höchsten Stand seit Mitte Mai erreichte. Zum Börsenschluss behauptete er immerhin ein Plus von 0,33 Prozent auf 3619,65 Punkte.

Ähnlich erging es dem Pariser CAC 40 , der nach seinem Fünfmonatshoch von 5394,23 Punkten am Ende einen Kursanstieg von 0,42 Prozent auf 5383,81 Punkte ins Ziel brachte. Der Londoner FTSE 100 verabschiedete sich 0,36 Prozent fester bei 7542,87 Zählern aus dem Handel.

Für den bis zum Nachmittag schwächelnden Madrider Ibex 35 ging es trotz verhärteter Fronten im Streit um eine Abspaltung Kataloniens von Spanien um 0,55 Prozent auf 10 273,40 Punkte hoch. Als Zugpferde erwiesen sich die deutlichen Kursgewinne beim Mautstraßen-Betreiber Abertis und beim Baukonzern ACS , nachdem die deutsche ACS-Tochter Hochtief (Hochtief Aktie) in das Rennen um eine Abertis-Übernahme eingestiegen war.

Beste Branche im marktbreiten Stoxx Europe 600 waren die Immobilienunternehmen, deren Subindex 0,85 Prozent gewann. Dagegen sank der Rohstoffwerte-Index am Ende der Übersicht um 0,91Prozent.

Abertis legten an der Ibex-Spitze um 7,02 Prozent auf 18,84 Euro zu und notierten damit knapp über der Offerte von Hochtief, die sich auf insgesamt 17,1 Milliarden Euro beziehungsweise 18,76 Euro je Abertis-Aktie beläuft. Damit konterten die Deutschen ein 16,3 Milliarden Euro schweres Gebot von Atlantia, dem börsennotierten Investmentvehikel der italienischen Benetton-Familie . Für Hochtief ging es um 1,04 Prozent bergauf, während sich ACS um 5,17 Prozent verteuerten. Dagegen gaben die Atlantia-Papiere in Mailand um 1,21 Prozent nach.

Ansonsten sorgten noch einige Unternehmenszahlen für Kursausschläge. Die Aktien von ASML waren mit minus 2,32 Prozent EuroStoxx-Schlusslicht, obwohl es beim Chipausrüster weiter rund läuft: Dank einer weiter kräftigen Nachfrage der Halbleiterkonzerne hatte Umsatz und Gewinn im dritten Quartal erneut deutlich angezogen. Nach dem Rekordhoch vom Vortag versilberten die Anleger hier offenbar die Kursgewinne.

In London büßten die Aktien von Reckitt Benckiser nach einer erneut gekappten Umsatzprognose des Konsumgüterherstellers 2,53 Prozent ein. Analysten sahen zudem die Quartalsresultate unter den Erwartungen. Für die Titel des Freizeitpark-Betreibers Merlin Entertainment ging es nach dem 16-prozentigen Kurssturz am Vortag wegen eines enttäuschenden Ausblicks um weitere 2,12 Prozent bergab.

Dagegen ging es für Danone (Danone Aktie) letztlich um 0,51 Prozent bergauf. Analysten äußerten sich positiv zum vortags veröffentlichten Quartalsbericht des Lebensmittelkonzerns. RBC-Experte James Edwardes Jones etwa blickt nun weniger pessimistisch auf die Aktie als zuvor./gl/he