Rohöl: OPEC plant neue Strategie

Donnerstag, 24.11.2016 14:05 von

New York/ Frankfurt/ Bagdad (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise zeigen sich am Donnerstag kaum verändert. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 49,18 US-Dollar. Das waren 23 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate stieg um 25 Cent auf 48,21 US-Dollar.

Von einer Meldung aus dem Irak, die das Überangebot am Ölmarkt senken könnte, zeigen sich die Preise demnach unbeeindruckt. Der irakische Ministerpräsident Haider Al-Abadi hatte öffentlich vor Journalisten in Bagdad seine Bereitschaft zu Produktionskürzungen geäußert. An der beschlossenen Förderreduzierung der OPEC wolle sich sein Land beteiligen, so Al-Abadi. Bisher hatte der zweitgrößte OPEC-Produzent auf eine Ausnahmeregelung bestanden. Am 30. November will das Ölkartell entscheiden, welchen Beitrag die einzelnen Mitglieder zu der Förderreduzierung leisten sollen.

Eine Einigung wird immer wahrscheinlicher. Zumal die OPEC-Produzenten unter den dauerhaft niedrigen Preisen enorm leiden. Saudi-Arabien etwa benötigt Berechnungen der Emerging Market-Analysten der Commerzbank zufolge einen Ölpreis von 74 US-Dollar je Barrel, um den weiteren Rückgang seiner Währungsreserven zu stoppen. Viele OPEC-Länder versuchten bis dato mit einer Ausweitung der Fördermenge die Einnahmeausfälle auszugleichen, vergrößerten damit aber das Überangebot, was wiederum die Preise belastete. Die OPEC-Sitzung in der kommenden Woche soll eine Abkehr dieser Strategie markieren.