Top-Thema

Rebellen schließen Allianz gegen syrische Armee

Donnerstag, 01.12.2016 14:00 von

Die Rebellengruppen haben sich für den Kampf um Aleppo zu einer Allianz (Allianz Aktie) zusammengeschlossen. Dadurch sollen besetzte Ortsteile gegen die syrischen Truppen verteidigt werden. Diese konnten zuletzt mehrere Erfolge feiern.

Im Kampf um Aleppo wollen einige Rebellengruppen den syrischen Truppen mit einer neuen Allianz Paroli bieten. Die Gruppen hätten sich darauf verständigt, die Verteidigung der von ihnen gehaltenen Ortsteile der Stadt besser zu koordinieren, sagten Vertreter von zwei Milizen am Donnerstag von der Türkei aus. Die syrische Armee hat in den vergangenen Tagen nach schweren Luftangriffen auf Stellungen der untereinander zerstrittenen Rebellen erhebliche Geländegewinne in Aleppo erzielt.

Der Zusammenschluss der Rebellentruppen würde „Aleppo Armee“ bezeichnet, sagten die beiden Vertreter. Sie solle von dem Kommandanten der sogenannten „Levante Front“-Miliz angeführt werden, einer der Hauptrebellengruppen, die in Nordsyrien unter dem Banner der Freien Syrischen Armee gegen die syrische Regierung und die islamistische Extremistengruppe IS kämpfen.

Die Freie Syrische Armee wird unter anderem von den USA unterstützt, die Levante Front auch von der Türkei. Die syrische Armee wird dagegen von Russland militärisch ausgerüstet, das auch mit eigenen Luftangriffen gegen Rebellenstellungen immer wieder in den Bürgerkrieg eingegriffen hat.

Russlands Präsident Wladimir Putin betonte am Donnerstag, dass sein Land keine Feinde suche, aber seine Interessen verteidigen werde. Russland unterhält in Syrien einen wichtigen Militär-Marinestützpunkt und steht auf der Seite von Präsident Baschar al-Assad.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.