RBB: Mehr Investitionen und ein neuer Programmdirektor

Donnerstag, 01.12.2016 21:02 von

BERLIN (dpa-AFX) - Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) will im kommenden Jahr mehr Geld in Programm und Technik stecken. Allein die Investitionen sollen von jetzt 18,8 Millionen Euro auf 35,7 Millionen Euro steigen, wie der Sender am Donnerstag mitteilte. Der Rundfunkrat billigte den Wirtschaftsplan 2017.

Intendantin Patricia Schlesinger kündigte Mehrausgaben für das Programm an. "Mit unserem Fernsehprogramm streben wir nach mehr Akzeptanz, wir überarbeiten das komplette Schema und bereiten neue Sendungen vor", sagte sie. Bei der Technik gebe es großen Nachholbedarf.

Zugleich bestätigte der Rundfunkrat einstimmig Schlesingers Vorschlag, Jan Schulte-Kellinghaus (47) zum neuen RBB-Programmdirektor zu berufen. Er war bislang Leiter des Programmbereichs Fernsehen und Koordination beim NDR. Die bisherige Programmdirektorin Claudia Nothelle verlässt den Sender zum Jahreswechsel auf eigenen Wunsch./wei/DP/tos