RATING: Scope bewertet erstmals Lufthansa - Pensionslasten weniger kritisch

Freitag, 04.11.2016 12:04 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die europäische Rating-Agentur Scope hat erstmals die Kreditwürdigkeit der Lufthansa (Lufthansa Aktie) bewertet - und schätzt den Dax-Konzern etwas positiver ein als die Kollegen von Moody's (Moody's Aktie) und Standard & Poor's. Scope bewertet die Zahlungsfähigkeit von Europas größter Fluggesellschaft mit der Note "BBB-" und einem stabilen Ausblick, wie sie am Freitag mitteilte. Das ist knapp oberhalb des Ramschniveaus, bei dem Experten von spekulativen Anlagen ausgehen.

Scope-Analyst Werner Stäblein betrachtet die milliardenschweren Pensionsverpflichtungen der Lufthansa dabei auf Jahre hinaus nicht als Gefahr für die Zahlungsfähigkeit des Konzerns. Selbst wenn die Lufthansa ab jetzt nichts mehr in dieses Pensionsvermögen einbringen würde, wären die Pensionszahlungen für die nächsten 20 Jahre gesichert, sagte er der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Ende 2015 hatte die Lufthansa 12,4 Milliarden Euro für Pensionszahlungen zurückgelegt. Die rechnerische Lücke lag bei 6,6 Milliarden Euro. Wegen der weiter gesunkenen Zinsen schwoll diese Lücke bis Mitte 2016 auf 10,8 Milliarden Euro an. Auf die Zahlungsfähigkeit in den kommenden Jahren habe dies aber keinen Einfluss, sagte Stäblein. Er unterscheidet daher deutlich zwischen normalen Schulden und diesen langfristigen Zahlungsverpflichtungen.

Die US-Agentur Standard & Poor's bewertet die Lufthansa ebenfalls mit "BBB-", schreibt ihr allerdings einen negativen Ausblick zu. Die Analysten von Moody's haben die Lufthansa mit "Ba1" sogar knapp als Ramsch eingestuft, erwarten mit einem positiven Ausblick aber eine Verbesserung.

Die europäische Rating-Agentur Scope hatte im August mit Linde (Linde Aktie) zum ersten Mal einen Dax-Konzern bewertet. Es folgten BASF (BASF Aktie), die Darmstädter Merck KGaA und nun die Lufthansa./stw/stk/stb