Pressestimme: 'Münchner Merkur' zu Merkel/Seehofer

Mittwoch, 07.09.2016 05:35 von

MÜNCHEN (dpa-AFX) - 'Münchner Merkur' zu Merkel/Seehofer:

Kann die Kanzlerin die Dynamik des Niedergangs bis zum Wahlherbst 2017 stoppen? Bestimmt nicht, wenn sie weiterhin nicht bereit ist, auch nur ein Jota von ihrer Asylpolitik abzuweichen. Der Frontalangriff von CSU-Chef Seehofer auf die Kanzlerin, die Menschen wollten "diese Berliner Politik nicht" mehr, ist deshalb nicht mehr nur Ausdruck des Bemühens, Angela Merkel zur Umkehr zu bewegen. Er zielt für den Fall, dass sie nicht einwilligt, vielmehr auf ihre politische Vernichtung. So wie die bayerische Unionsschwester umgekehrt der Kanzlerin vorwirft, insgeheim die Zerstörung der CSU zu beabsichtigen oder sie mit ihrer Flüchtlingspolitik jedenfalls billigend in Kauf zu nehmen./ra/DP/stk