Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Pressestimme: 'Der Tagesspiegel' zu Hetze in sozialen Netzwerken

Donnerstag, 27.10.2016 05:35 von

BERLIN (dpa-AFX) - "Der Tagesspiegel" zu Hetze in sozialen Netzwerken:

"Man kann diese Äußerungen in zwei Richtungen interpretieren, als Dokumente der Hilflosigkeit oder als Willen zu revolutionären politischen Taten. Hilflos wirkt es, weil den Arrangeuren von Öffentlichkeit überlassen bleiben muss, mit welchen Mitteln sie Öffentlichkeit arrangieren. Wie Medien ihre Botschaften wählen und gestalten, ist Teil ihrer geschützten Freiheit, als Unternehmen oder als Presseorgan. Was Gift ist und was genießbar, muss und kann ein mündiger Konsument selbst entscheiden. Ähnliches gilt für die Idee, die virtuellen Marktplätze mittels EU-Recht zu Publikationsmedien umzuwidmen, mit straff organisierter inhaltlicher Verantwortung und entsprechenden Möglichkeiten, Verfehlungen zu ahnden. Denkbar wäre das und gewiss auch effektiv. Doch der virtuelle Sozialraum verlöre seinen Charakter. Statt einander unverstellt zu begegnen, würde man sich gegenseitig redaktionell zugelassene Leserbriefe schreiben. Eine erwünschte Zähmung zwar, aber auch eine Verarmung."/al/DP/she