Polizei nimmt Terrorverdächtigen in Berlin fest

Mittwoch, 02.11.2016 23:00 von

Die Polizei in Berlin hat einen 27-Jährigen Mann festgenommen, der den Behörden zufolge unter dem Verdacht steht, einer ausländischen Terrorvereinigung anzugehören. Bei der Person soll es sich um einen Syrier handeln.

Die Berliner Polizei hat nach eigenen Angaben einen terrorverdächtigen Syrer festgenommen. Der nach eigener Aussage 27-Jährige sei am Mittwoch vom Landeskriminalamt in einer Wohnung im Stadtteil Schöneberg gefasst worden, teilten die Ermittler auf Twitter mit.

Demnach besteht der Verdacht, dass er Mitglied einer ausländischen terroristischen Vereinigung ist. Er halte sich seit 2015 in Deutschland auf. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Bundesanwaltschaft. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Die deutschen Sicherheitsbehörden sind schon länger in Alarmbereitschaft, weil sie islamistisch motivierte Anschläge befürchten. Für Aufregung sorgte zuletzt der Fall des mutmaßlichen Extremisten Dschaber al-Bakr, der in einer Chemnitzer Wohnung Sprengstoff lagerte.

Möglicherweise wollte der anerkannte Flüchtling aus Syrien einen Anschlag auf einen Berliner Flughafen begehen. Die Sicherheitsbehörden vermuten, dass er im Auftrag der Extremistenmiliz Islamischer Staat handelte. Al-Bakr nahm sich schließlich in einer Leipziger Gefängniszelle selbst das Leben.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.