Top-Thema

Phoenix Solar AG baut Solarkraftwerke mit 11 MWp in Jordanien

Mittwoch, 14.10.2015 08:15

DGAP-News: Phoenix Solar Aktiengesellschaft / Schlagwort(e):
 Auftragseingänge
 Phoenix Solar AG baut Solarkraftwerke mit 11 MWp in Jordanien
 
 14.10.2015 / 08:12
---------------------------------------------------------------------
Phoenix Solar AG baut Solarkraftwerke mit 11 MWp in Jordanien - Marriott und Sheraton nutzen fortschrittliche Energiegesetze um ihren CO2--Ausstoß praktisch auf null zu reduzieren - Größtes privates Photovoltaikprojekt in Jordanien Sulzemoos, 14. Oktober 2015 / Die Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes, international tätiges Photovoltaik-Systemhaus, und ihr Partner Millennium Energy Industries haben gemeinsam den Auftrag erhalten, drei Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Nennleistung von zusammen 11 MWp in Jordanien zu errichten. Dieser Auftrag bedeutet den Startschuss für den Bau des größten privaten Photovoltaik-Projekts im Königreich. Es wird die Arab International Hotels, plc (Besitzer des Marriott Amman), Al Dawliyah for Hotels & Malls, plc (Besitzer des Sheraton Amman) und die Business Tourism Company (Besitzer des Marriott Dead Sea und des Marriott Petra) in die Lage versetzen, ihren gesamten Elektrizitätsbedarf aus Solarenergie zu decken. Durch diesen innovativen Ansatz können die Hotels die Umwelteffekte ihres Strombedarfs praktisch auf null senken und 10.7 Millionen Kilogramm CO2 pro Jahr einsparen. Phoenix Solar verantwortet alle Planungs- und Beschaffungsaufgaben sowie das Projektmanagement. Millennium Energy Industries wird die eigentlichen Bauleistungen erbringen. Phoenix Solar wird nach Fertigstellung auch die Betriebsführung und Wartung der drei Kraftwerke übernehmen. Für die einachsigen Nachführsysteme werden polykristalline BYD-Module verbaut und SMA Strangwechselrichter eingesetzt. Die Solarkraftwerke werden in den Regionen Mwaqqar und Damikhi/Qatraneh gebaut und an die Netze der Jordan Electric Power Co, plc und der Electric Distribution Company, plc, angeschlossen. Dem liegt die Power Wheeling Verordnung zugrunde. Diese innovative Regelung ermöglicht es, Solarstrom an anderer Stelle als unmittelbar beim Abnehmer zu erzeugen. Sie ist Teil der jordanischen Gesetzgebung für erneuerbare Energien, die als eine der fortschrittlichsten im gesamten Mittleren Osten gilt. Bassam Maayeh, Managing Director der Arab International Hotels, plc, und Sprecher des Hotel-Konsortiums, betonte: "Das Projekt ist ein Meilenstein in unserem ehrgeizigen Plan, den CO2-Ausstoß auf null zu senken. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Team von Phoenix Solar und Millennium Energy Industries, die eine ideale Kombination aus starker regionaler Ingenieursleistung und weltweiter Erfahrung in Planung und Errichtung von Solarkraftwerken mitbringen." "Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit unserem Partner MEI als Generalunternehmer für dieses so wichtige Photovoltaik-Vorhaben ausgewählt worden zu sein", ergänzte Tim P. Ryan, der Vorstandsvorsitzende der Phoenix Solar AG. "Das Königreich Jordanien bietet Unternehmen exzellente Rahmenbedingungen für Investitionen in erneuerbare Energien. Dieses bahnbrechende Projekt erfährt schon jetzt größtes Interesse und wird als Vorbild für vergleichbare Kraftwerke in Jordanien und darüber hinaus dienen. Daran entscheidend mitzuwirken stimmt uns zuversichtlich, dass wir unseren Kundenkreis und unsere Vertriebspipeline im gesamten Nahen und Mittleren Osten stetig erweitern und uns so nachhaltiges Wachstum schaffen können." Klaus Friedl, Leiter Middle East bei der Phoenix Solar AG, verwies zudem darauf, dass das Power Wheeling vor allem für Unternehmen sehr attraktiv ist. Insbesondere Hotels, Banken oder Krankenhäuser unterliegen einem hohen Elektrizitätstarif und sind daran interessiert, ihre Kosten durch Investitionen in Solarenergie zu senken. Über die Phoenix Solar AG Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein international tätiges Photovoltaik-Systemhaus. Der Konzern entwickelt, plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Photovoltaik-Großkraftwerken und ist Fachgroßhändler für Solarstrom-Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör. Mit Tochtergesellschaften auf vier Kontinenten konnte das Unternehmen seit seiner Gründung Solarmodule mit einer Leistung von weit über 1.2 Gigawatt absetzen. Die Aktien der Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93) sind im Regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. www.phoenixsolar-group.de. Über Millennium Energy Industries Millennium Energy Industries (MEI) ist international ein führender Anbieter von schlüsselfertigen Sonnenenergie-Lösungen, mit Projekten von Chile über Europa bis in den arabischen Raum. MEI plante und baute unter anderem die weltgrößte Solarthermie-Anlange, eine seit zwei Jahren in Betrieb befindliche Fernwärmeanlage mit 25 MW in Riad, Saudi-Arabien, für die MEI auch Betriebsführung und Wartung (O&M) betreibt. Zu den Kunden von MEI zählen Unternehmen wie Marriott, die Kempinski und Mövenpick Resorts, Nestle, Regierungsstellen in Saudi-Arabien und viel andere. Kontakt: Phoenix Solar AG Dr. Joachim Fleing Investor Relations Representative Tel.: +49 (0) 8135 938-315 Fax: +49 (0) 8135 938-399 j.fleing@phoenixsolar.de
---------------------------------------------------------------------
14.10.2015 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de
---------------------------------------------------------------------
Sprache: Deutsch Unternehmen: Phoenix Solar Aktiengesellschaft Hirschbergstraße 4 85254 Sulzemoos Deutschland Telefon: +49 (0)8135-938-000 Fax: +49 (0)8135-938-099 E-Mail: kontakt@phoenixsolar.de Internet: www.phoenixsolar-group.de ISIN: DE000A0BVU93 WKN: A0BVU9 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München (m:access), Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------
402417 14.10.2015