Paket mit mehreren Bomben an einem Bahnhof entdeckt

Montag, 19.09.2016 12:00 von

Nach einem Anschlag mit 29 Verletzten in New York werden im nahen New Jersey weitere selbst gebaute Bomben in einem Mülleimer gefunden. Auch hier bleiben die Hintergründe zunächst unklar.

Am Bahnhof des Ortes Elizabeth im US-Bundesstaat New Jersey ist nach Angaben der Bundespolizei FBI ein verdächtiges Paket mit mehreren Bomben entdeckt worden. Örtliche Medien sprachen von fünf Sprengsätzen. Einer der improvisierten Sprengsätze sei beim Versuch, ihn zu entschärfen, explodiert, teilte das FBI in der Nacht zum Montag (Ortszeit) per Twitter mit. Es sei aber niemand verletzt worden. Das FBI gab nicht an, wie viele Bomben in dem Paket platziert waren.

Der Bürgermeister von Elizabeth, Chris Bollwage, bestätigte Berichte, wonach die Bomben in einem Rucksack gewesen seien, den zwei Männer in einem Mülleimer gefunden hätten. Der Verkehr eines Pendlerzuges, der auch im nahegelegenen New York hält, wurde zwischen Elizabeth und dem Flughafen Newark angehalten, wie der Betreiber NJ Transit twitterte.

Das FBI befragte zudem laut US-Medien im Zusammenhang mit der Explosion in New York vom Samstag fünf Personen. Diese sollen in einem Auto gesessen haben, das nahe der Verrazano-Narrows-Brücke zwischen den Stadtteilen Staten Island und Brooklyn gestoppt worden sei. Das FBI erklärte per Twitter, ein in Zusammenhang mit den Ermittlungen gesuchtes Fahrzeug sei bei einer Verkehrskontrolle angehalten worden. Es sei allerdings niemand eines Verbrechens beschuldigt worden. Bei der Explosion am Samstag im New Yorker Szeneviertel Chelsea waren 29 Menschen verletzt worden.

Bereits am Samstagmorgen war in Seaside Park in New Jersey eine von drei miteinander verbundenen Rohrbomben in einer Mülltonne detoniert. Sie galten vermutlich einem Rennen der Marineinfanterie mit mehr als 5000 Teilnehmern. Dank einer Verzögerung des Rennens wurde niemand verletzt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.