Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18.08.17
ROUNDUP/Aktien New York: Dow bröckelt ab - Turbulenzen im Weißen Haus

Osram & Siemens: Trennen sich die Wege bald endgültig?

Dienstag, 14.02.2017 09:20

Kommentar von Mark de Groot

Liebe Leser,

kaum haben die US-Behörden für die Abspaltung der Osram-Lichtsparte ihr Okay gegeben, ist von einer Annäherung zwischen dem LED-Spezialisten und dem einstigen Mutterkonzern Siemens die Rede. Zwischen den beiden Vorstandsetagen hatte es seit Herbst 20215 mehr als vernehmlich geknirscht.

Lange schwelender Konflikt

Siemens war nicht mit der strategischen Entscheidung von Osram einverstanden, in das Massengeschäft mit LED-Chips einzusteigen. Bis dato hatte man sich vor allem als hochpreisiger Zulieferer für die Automobilindustrie verdingt. Der Streit gipfelte in einem Eklat auf der letzten Osram-Hauptversammlung. Zwar hält Siemens nur noch 17 % an der einstigen Tochter, sitzt aber nach wie vor im Aufsichtsrat. Die Siemens-Bevollmächtigten verweigerten dem Osram-Vorstand seinerzeit die Entlastung.

Ein Motiv für die harsche Reaktion dürfte gewesen sein, dass Siemens insgeheim auf eine Übernahme von Osram durch chinesische Investoren spekuliert hatte. Angeblich waren die Verhandlungen bereits weit gediehen und Siemens hätte für sein Aktienpaket noch einen Sonderzuschlag erhalten. Doch der Osram-Vorstand machte diesen Plänen mit seinem Strategiewechsel einen Strich durch die Rechnung.

Verkauf des Osram-Pakets?

Jetzt herrscht laut Informationen des Fachblatts „manager-magazin“ wieder Friede, Freude, Eierkuchen zwischen den verfeindeten Vorständen. Am Rande der am 14. Februar stattfindenden Hauptversammlung winkt Osram-Boss Olaf Berlien sogar eine Vertragsverlängerung um fünf Jahre. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat sich seine mutige Entscheidung als goldrichtig erwiesen.

Doch vielleicht macht Siemens-Boss Joe Käser auch nur gute Miene zum bösen Spiel, weil er insgeheim den Verkauf des Osram-Aktienpakets eingeleitet hat. Denn auch von solchen Plänen will das „manager-magazin“ erfahren haben. Das Paket soll in 2 oder 3 Tranchen auf dem Markt platziert werden. Der Zeitpunkt ist günstig. Denn seit Anfang Januar ist die Osram-Aktie nochmals kräftig geklettert.

Anzeige

Page is being generated.
If this message does not disappear within 30 seconds, please reload.