Top-Thema

18:07 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-​Entscheid kaum verändert

Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG (von GBC AG): Kaufen

Montag, 09.01.2017 11:01


Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Deutsche Grundstücksauktionen AG

Unternehmen: Deutsche Grundstücksauktionen AG
ISIN: DE0005533400

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 17,10 Euro
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG erzielt erstmalig drei Jahre in Folge
einen Objektumsatz von über 100 Mio. EUR; Prognose der Netto-
Courtageumsätze genau erfüllt; Kursziel von 17,10 EUR bestätigt
Mit der Meldung vom 03.01.2017 veröffentlichte die Deutsche
Grundstücksauktionen AG (DGA) ihre Jahresergebnisse der Auktionen des
Jahres 2016. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte das Unternehmen erstmalig
in der Unternehmensgeschichte im dritten Jahr in Folge einen Objektumsatz
von über 100 Mio. EUR erzielen. Maßgeblich hierfür waren auch die sehr
erfolgreichen Winterauktionen der Unternehmensgruppe, die das beste
Ergebnis seit 2006 bei Winterauktionen darstellten. Besondere Werttreiber
der Winterauktionen waren die Westdeutsche Grundstücksauktionen AG und die
Plettner & Brecht Immobilien GmbH, die ihre Objekt- und Netto-
Courtageumsätze signifikant steigern konnten. Im vierten Quartal erzielte
die DGA Objektumsätze von insgesamt 28,70 Mio. EUR (VJ: 24,90 Mio. EUR) bei
einer Netto-Courtagesteigerung von 12,8% auf 2,91 Mio. EUR (VJ: 2,58 Mio.
EUR).

Auf Gesamtjahressicht lag der Objektumsatz zwar leicht unter dem
Vorjahresniveau mit 100,28 Mio. EUR (VJ: 105,06 Mio. EUR), allerdings bei
einer Netto-Courtagesteigerung um 2,4% auf 10,59 Mio. EUR (VJ: 10,34 Mio.
EUR). Weiterhin konnte, auch durch Nachverkäufe, die Verkaufsquote auf 90,1
% (VJ: 89,1 %) erhöht werden. Somit konnte die Netto-Courtage relativ zum
Objektumsatz signifikant gesteigert werden.

Hintergrund hierfür ist zum einen, dass im Vorjahr großvolumige Objekte
versteigert wurden, die nicht im gleichen Maße zur Netto-Courtage
beigetragen haben und zum anderen die unternehmensweite Verbesserung der
Netto-Courtage durch sehr gute Objektsteigerungen bei den Auktionen, sowie
gute Rahmenverträge mit den Veräußerern.

Einen besonders hohen Beitrag lieferten die beiden 100%igen
Tochtergesellschaften Westdeutsche Grundstücksauktionen AG (WGA) und
Plettner & Brecht Immobilien GmbH (PB). Die WGA konnte die ehemalige
Botschaft von Indonesien und die frühere Botschaftsresidenz erfolgreich
versteigern. Ebenfalls baute die PB besonders ihren Maklerbereich weiter
aus, mit einer Steigerung des Objektumsatzes von 12,8 % auf 5,56 Mio. EUR
(VJ: 4,93 Mio. EUR).

Die positive Entwicklung und das genaue Erreichen unserer Prognose der
Netto-Courtage von 10,59 Mio. EUR (GBC Prognose: 10,60 Mio. EUR; Research-
Studie vom 31.05.2016) bekräftigen auch unsere weiteren Ergebnisprognosen.
Wir gehen deshalb auch weiterhin von einer Dividende von 0,72 EUR je Aktie
aus. Bei einem aktuellen Kurs von 13,77 EUR (XETRA, 06.01.2017) bietet dies
eine Dividendenrendite von 5,2%. Zudem bestätigen wir unser Kursziel von
17,10 EUR und unsere Kaufempfehlung. Neben der hohen Dividendenrendite
bietet sich hier noch ein Upside-Potential von 24,2%.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/14665.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------
 
Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.