Top-Thema

15:18 Uhr -0,84%
VW-​Vorstände zahlten Reisekosten zurück - Kurswechsel bei Firmenjets

Olympia-Aus für ARD und ZDF: Eurosport überträgt

Montag, 28.11.2016 15:40 von

Olympia künftig bei Eurosport
Olympia künftig bei Eurosport - © jacoblund istockphoto.com
Keine Ausstrahlung der Olympischen Spiele auf ARD oder ZDF von 2018 bis 2024. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender konnten sich mit dem US-amerikanischen Medien- und Unterhaltungsunternehmen Discovery nicht auf einen Preis für den Verkauf von Sub-Lizenzen einigen.

Stattdessen wird das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport die Wettkämpfe nach eigenen Angaben in Deutschland live übertragen. Discovery hatte vom Internationalen Olympischen Komitee im vergangenen Jahr für einen Preis von 1,3 Milliarden Euro überraschend die Ausstrahlungsrechte für den europäischen Markt erhalten. Seither hatte es mit den TV-Sendern ARD und ZDF langwierige Verhandlungen über die Vergabe von Sub-Lizenzen gegeben.

Niederlage für ARD und ZDF

Eine Einigung konnte letztlich jedoch nicht erzielt werden. Zu unterschiedlich schienen die Preisvorstellungen auf Käufer- und Verkäuferseite gewesen zu sein. "Wir sind Discovery bis an unsere Schmerzgrenze entgegengekommen", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut laut einer Mitteilung vom Montag. "Der Preis, den der US-Konzern Discovery für eine Sublizensierung bis zuletzt gefordert hat, war aber deutlich zu hoch." Ähnlich betrachtet auch Ulrich Wilhelm, ARD-Sportrechte-Intendant, die Lage:  "Wir müssen erkennen, dass die Forderungen von Discovery bei Weitem über dem liegen, was von uns verantwortet werden kann. Wir sind zu wirtschaftlichem Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet."

Auch wenn die Verhandlungen hinter verschlossenen Türen stattfanden, sollen ARD und ZDF nach Informationen der dpa für die Sub-Lizenzen rund 200 Millionen Euro geboten haben. Discovery soll hingegen geschätzte 300 Millionen Euro verlangt haben. Von offizieller Seite wurden diese Zahlen jedoch nicht bestätigt.

Gewinn für Eurosport

Des einen Leid ist des anderen Freud - so auch in der Fernsehbranche. Mit Stolz meldete der Privatsender Eurosport heute, in den kommenden Jahren "das exklusive zu Hause der Olympischen Spiele" zu sein. Ergänzt werden soll die Live-Übertragung durch zusätzliche Berichterstattung auf dem Schwester-Sender DMAX. Gemeinsames Ziel sei es, die Tradition Olympias fortzuführen und auch die junge Generation für die Wettkämpfe zu begeistern. In welchem Umfang die Spiele jedoch tatsächlich im Free-TV ausgestrahlt werden, ist aktuell noch unklar. In seiner heutigen Mitteilung verkündete der Sender lediglich, dass er das Olympia-Angebot auf seinem Bezahl-Kanal Eurosport 2 mit exklusiven Inhalten bereichern möchte. Es wird jedoch bereits gemutmaßt, dass viele Highlights des Sportevents in das Bezahlprogramm abwandern werden.

Doch auch die öffentlich-rechtlichen Sender haben sich im Kampf um die TV-Rechte noch nicht ganz geschlagen gegeben. Schließlich geht es für ARD und ZDF pro Übertragung im Schnitt um knapp drei Millionen Zuschauer. "Sollte Discovery seine Haltung ändern, steht unsere Tür selbstverständlich offen", sagte ARD-Sportrechte-Intendant Wilhelm.