Top-Thema

07:06 Uhr +0,45%
Australien verhängt Millionenstrafe gegen BMW wegen Kreditgeschäften

Ölpreise steigen deutlich - Spekulation auf Förderbegrenzung bei Opec-Treffen

Montag, 26.09.2016 17:44 von

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Eine mögliche Begrenzung der Ölmenge durch wichtige Förderländer hat die Preise für den Rohstoff am Montag deutlich in die Höhe getrieben. Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 47,60 US-Dollar und damit 1,71 Dollar (Dollarkurs) mehr als vor dem Wochenende. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,69 Dollar auf 46,16 Dollar.

Von Montag bis Mittwoch treffen sich am Rande einer Energiekonferenz in der algerischen Hauptstadt Algier die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (Opec). Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf zwei mit den Verhandlungen vertraute Personen, Saudi-Arabien wäre zu einer Drosselung der Förderung bereit, sollte auch der Iran seine Förderung begrenzen. Allerdings seien sich die beiden Länder auf einem vorbereitenden Treffen in Wien nicht einig geworden, hieß es weiter.

"Wir müssen einsehen, dass wir mit einem Preis pro Barrel Öl (Rohöl) unter 50 US-Dollar mittel- und langfristig die Versorgung des Markts nicht sicherstellen können", sagte Algeriens Energieminister Noureddine Boutarfa im Vorfeld der Konferenz im algerischen Radio. Es sei eine Frage der Verantwortung, sich auf eine Begrenzung der Fördermenge zu einigen, um einen weiteren Preis-Schock auf dem Öl-Markt zu verhindern.

Auch nach Boutarfas Angaben hat das wichtige Förderland Saudi-Arabien eine Kürzung der eigenen Produktionsmenge an Rohöl vorgeschlagen. Nach Einschätzung der Commerzbank (Commerzbank Aktie) ist ein Deal mit dem Iran aber sehr unwahrscheinlich. "Denn der lachende Dritte wird wohl in diesem Fall die Schieferölindustrie in den USA sein, die den kurzfristigen Preisanstieg zur Preisabsicherung der künftigen Produktion nutzen und somit für eine Angebotsausweitung sorgen wird", hieß es in einem Kommentar.

Vor dem Wochenende war der Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Montag, dass der Korbpreis am Freitag 42,89 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 38 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 14 wichtigsten Sorten des Kartells./das/jsl/he