Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

04:53 Uhr
NYSEinstein am 28.2.2017: „Make America great again“

Ölpreise steigen

Dienstag, 14.02.2017 13:26 von

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 56,15 US-Dollar. Das waren 56 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März stieg um 45 Cent auf 53,38 Dollar (Dollarkurs).

Nach einem deutlichen Preisrückgang zum Wochenauftakt sprachen Marktbeobachter von einer Gegenbewegung. "Das Auf und Ab der Ölpreise setzt sich fort", kommentierten Rohstoffexperten der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Ihrer Einschätzung nach dürfte der Markt die am Abend zur Veröffentlichung anstehenden Daten der US-Energiebehörde EIA zur Schieferölproduktion in den USA im Blick haben.

Wegen der zuletzt gestiegenen Ölpreise wird in den USA wieder mehr Öl (Rohöl) mit der umstrittenen Fracking-Methode gefördert. Dabei wird eine Flüssigkeit mit hohem Druck in die Erde gepresst, um Gesteinsschichten aufzubrechen, zwischen denen sich Öl oder Gas befindet. Die vergleichsweise teure Art der Ölförderung dürfte nach Einschätzung der Commerzbank-Experten wieder das höchste Niveau seit Mai 2016 erreicht haben.

Am Ölmarkt rücken außerdem Daten zu den Ölreserven in den USA stärker in den Fokus, die am Mittwoch veröffentlicht werden. Experten gehen davon aus, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche das sechste Mal in Folge gestiegen sind./jkr/tos/stb