Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

23.04.17
ROUNDUP 5/Schicksalswahl in Frankreich: Macron und Le Pen kämpfen um Europa

Ölpreise geben Vortagesgewinne teilweise wieder ab

Donnerstag, 20.10.2016 18:58 von

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag einen großen Teil ihrer Vortagesgewinne wieder abgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am frühen Abend 51,59 US-Dollar. Das waren 1,08 Dollar (Dollarkurs) weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI zur November-Lieferung sank um 92 Cent auf 50,65 Dollar.

Am Donnerstag lastete der gestiegene Dollarkurs auf den Ölpreisen. Ein festerer Dollar macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsgebieten teurer. Zudem handele es sich um eine Gegenbewegung nach den Kursgewinnen am Vortag, sagten Händler.

"Auslöser für den gestrigen Preisanstieg waren die US-Lagerdaten", schrieben die Commerzbank-Experten. Diese zeigten laut US-Energieministerium einen unerwartet kräftigen Abbau der Rohölvorräte um 5,2 Millionen Barrel, was sogar nochmals deutlich mehr war als der am Mittwoch vom privaten Institut API berichtete Lagerabbau. Laut Commerzbank (Commerzbank Aktie) ist jedoch vor allem der Rückgang bei den Rohölimporten für den Lagerabbau verantwortlich. Bereits in den kommenden Woche sollte es jedoch zu einer Gegenbewegung bei den Importen kommen. Die Wirkung der Lagerdaten auf die Ölpreise sei daher nicht nachhaltig gewesen./jsl/he