Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

25.05.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Tech-​Indizes und S&P 500 auf Rekordhochs

Ölpreise geben nach

Freitag, 18.11.2016 17:46 von

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Nach einigen Schwankungen im Tagesverlauf lagen die Ölpreise am Freitag zuletzt unter dem Niveau vom Vortag. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete zuletzt 46,26 US-Dollar. Das waren 23 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Dezember-Lieferung fiel um 30 Cent auf 45,13 Dollar (Dollarkurs).

Der anhaltende Höhenflug des US-Dollar drücke auf die Ölpreise, hieß es aus dem Handel. Je stärker der Dollar ist, umso teurer wird das meist in Dollar gehandelte Öl (Rohöl) aus Sicht von Käufern aus anderen Währungsräumen. Das dämpft die Nachfrage und drückt dadurch auf die Preise.

Auf der anderen Seite stützen derzeit Spekulationen auf Produktionskürzungen des Ölkartells Opec die Preise. Zuletzt zeigte sich der saudi-arabische Ölminister al-Falih optimistisch hinsichtlich einer Einigung. "Wie dieses Ziel erreicht werden soll, bleibt aber vollkommen offen", schreiben Rohstoffanalysten der Commerzbank (Commerzbank Aktie)./tos/stb