Ölpreise geben leicht nach

Montag, 10.10.2016 12:51 von

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag leicht gefallen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 51,85 US-Dollar. Das waren 12 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November sank um 19 Cent auf 49,61 Dollar (Dollarkurs).

"Es wachsen offensichtlich Zweifel am Zustandekommen einer Einigung der Opec-Länder auf Produktionskürzungen", begründen die Experten der Commerzbank (Commerzbank Aktie) die Verluste. So habe der Irak deutlich gemacht, dass er die Produktion im nächsten Jahr weiter steigern wolle. In dieser Woche wollen sich Vertreter des Ölkartells am Rande einer Energiekonferenz in Istanbul treffen, um über die Umsetzung der Ende September vereinbarten Förderkürzung zu beraten.

Am Markt wurden die Preisabschläge zudem mit Zahlen vom amerikanischen Rohölmarkt begründet. Am Freitag hatte der Öl-Dienstleister Baker Hughes (Baker Hughes Aktie) einen abermaligen Anstieg bei der Anzahl der aktiven Bohrlöcher in den USA gemeldet. Nachdem die Aktivität der US-Förderer lange Zeit rückläufig war, zieht sie seit einigen Monaten wieder an.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Montag, dass der Korbpreis am Freitag 48,58 US-Dollar je Barrel betragen habe. Das waren 74 Cent mehr als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 14 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/bgf/stb