Top-Thema

Ölpreise fallen - wieder auf Niveau vor US-Präsidentschaftswahl

Freitag, 11.11.2016 12:42 von

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag gesunken. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar fiel am Mittag im Vergleich zum Vortag um 45 Cent auf 45,39 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI mit Lieferung im Dezember gab um 62 Cent auf 44,04 Dollar (Dollarkurs) nach. Nach einem kräftigen Auf und Ab der Notierungen am Ölmarkt im Zuge der US-Präsidentschaftswahl stehen die Ölpreise wieder etwa auf dem Niveau vom Beginn der Woche.

Nach dem Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl müsse nun abgewartet werden, ob Trump seine harte Wahlkampf-Rhetorik in praktische Politik umsetzten werde, hieß es in einer Stellungnahme der Internationalen Energieagentur (IEA). Erst dann werde die Agentur über eine Revision ihrer Prognosen für die weitere Entwicklung am Ölmarkt nachdenken.

Mittlerweile ist die Wahlentscheidung in den USA am Rohölmarkt etwas in den Hintergrund getreten. "Der Trump-Faktor ist vorüber", sagt Jonathan Barratt, Experte beim Finanzdienstleister Ayers Alliance Securities. "Jetzt geht es wieder um Angebot und Nachfrage."

Die Förderpolitik der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) rückt damit wieder in den Fokus der Anleger. Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank (Commerzbank Aktie) ist die hohe Fördermenge des Ölkartells und die massive Ausweitung der Ölproduktion in Russland verantwortlich für eine Überversorgung des Marktes./jkr/jsl/fbr