Top-Thema

20:23 Uhr +0,41%
Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter

Ölpreise durch Trump-Wahlsieg nur kurzzeitig belastet

Mittwoch, 09.11.2016 13:24 von

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind durch den überraschenden Sieg des Republikaners Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen nur vorübergehend belastet worden. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar stieg im Vergleich zum Vortag um drei Cent auf 46,05 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 13 Cent auf 44,84 Dollar. Im frühen Handel war der WTI-Preis noch bis auf 43,07 Dollar (Dollarkurs) gesunken.

Im frühen Handel waren die Ölpreise durch den Sieg Trumps noch stark unter Druck geraten. Schließlich bedeutet der Erfolg einen großen Unsicherheitsfaktor für die Wirtschaft. Die Ölpreise erholten sich jedoch rasch wieder und der Brent-Preis drehte sogar leicht ins Plus.

"Es bleibt abzuwarten, ob Trump als US-Präsident das von ihm heftig kritisierte Atomabkommen mit dem Iran aufkündigen wird", schreibt die Commerzbank (Commerzbank Aktie) in einem Kommentar. "Vielleicht auch deshalb konnten die Ölpreise einen Teil der zwischenzeitlich starken Verluste wieder wettmachen." Eine Aufkündigung des Abkommens könnte zu neuen Sanktionen führen und so die iranischen Ölexporte beeinträchtigen./jsl/jkr/hoe