Ölpreise drehen ins Minus

Donnerstag, 10.11.2016 18:04 von

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag ins Minus gedreht. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar fiel am Abend im Vergleich zum Vortag um 40 Cent auf 45,99 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 56 Cent auf 44,71 Dollar (Dollarkurs).

Mittlerweile ist die Wahlentscheidung in den USA am Rohölmarkt wieder etwas in den Hintergrund getreten. Die Förderpolitik der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) rückt laut Händlern wieder verstärkt in den Blick der Märkte. Die Zweifel, dass das Ölkartell und Russland eine Begrenzung der Förderung umsetzen könnten, sind zuletzt gewachsen. Zudem lastet laut Händlern auch der steigende Dollar auf den Ölpreisen. Ein steigender Dollar macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen teurer und dämpft so die Nachfrage.

Am Mittwoch hatten die Preise nach der Bekanntgabe des Siegs von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen zunächst kräftig nachgegeben, sich dann aber rasch erholt./jsl/bgf/zb