Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

12:18 Uhr
Aktien Frankfurt: Minimale Verluste vor Trumps Kongressauftritt

NordLB bekommt zwei neue Vorstände

Freitag, 30.09.2016 16:57 von

HANNOVER (dpa-AFX) - Norddeutschlands größte Landesbank NordLB bekommt neue Vorstandsmitglieder. Das teilte das Institut nach der Aufsichtsratssitzung am Freitag in Hannover mit. Neuer Risikovorstand wird Christoph Dieng (48), neuer Firmenkundenvorstand Günter Tallner (54).

Der Personalwechsel wurde zum einen nötig durch den Wechsel des bisherigen Risikovorstands Thomas Bürkle an die Spitze von Deutschlands drittgrößter Landesbank. Er soll im kommenden Jahr das Amt des ausscheidenden bisherigen NordLB-Vorstandschef Gunter Dunkel übernehmen. Die andere Neubesetzung wurde nötig, weil der bisherige Amtsinhaber Eckhard Forst zu einer anderen Bank wechselt.

Der Betriebswirt und gelernte Bankkaufmann Dieng wird ab Januar 2017 das Finanz- und Risikocontrolling, das Kreditrisiko- und Sonderkreditmanagement sowie den Bereich Research/Volkswirtschaft leiten. Tallner verantwortet künftig das Geschäft mit mittelständischen Firmenkunden sowie das Spezialfinanzierungsgeschäft der Bank. Dazu zählen die Schiffs- und Flugzeugfinanzierung, sowie Erneuerbare Energien und Infrastrukturprojekte.

Die NordLB ist in insgesamt drei Bundesländern aktiv und übernimmt dort für die Sparkassen die Aufgaben einer Zentralbank. Sie gehört zu 59,1 Prozent dem Land Niedersachsen und zu 26,3 Prozent dem dortigen Sparkassenverband. Weitere Eigentümer sind das Land Sachsen-Anhalt (5,6 Prozent), der dortige Sparkassenbeteiligungsverband (5,3) sowie der Sparkassenbeteiligungszweckverband Mecklenburg-Vorpommern (3,7).

Die wegen fauler Schiffskredite angeschlagenene Bremer Landesbank (BLB) wird künftig zu 100 Prozent der NordLB gehören./rek/DP/tos