Nikkei beginnt den November im Minus

Dienstag, 01.11.2016 05:00 von

Die Tokioter Börse ist mit sinkenden Werten in den ersten Novembertag gestartet. Dass die japanische Notenbank die Geldpolitik unverändert zu lassen will, hat die Anleger nicht beeindruckt.

Die Tokioter Börse hat am Dienstag nachgegeben. Der Nikkei der 225 führenden Werte sank bis zum späten Vormittag 0,5 Prozent auf 17.342 Punkte. Der breiter gefasste Topix verlor 0,3 Prozent auf 1389 Zähler. Die Entscheidung der japanischen Notenbank, die Geldpolitik unverändert zu lassen, spielte am Markt kaum eine Rolle. Einige Konzerne enttäuschten jedoch mit ihren Prognosen die Investoren.

Bei den Einzelwerten brachen Panasonic (Panasonic Aktie) -Aktien mehr als sieben Prozent ein. Der Elektronikkonzern senkte am Montag seine Jahresprognose um mehr als ein Fünftel und peilt im Geschäftsjahr bis Ende März umgerechnet nur noch einen Betriebsgewinn von 2,1 Milliarden Euro (245 Milliarden Yen) an.

Der Euro gab im fernöstlichen Handel zum Dollar (Dollarkurs) leicht nach. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,0971 Dollar. Zum Yen ließ die US-Währung minimal auf 104,74 Yen Federn. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9905 Franken je Dollar und bei etwa 1,0848 Franken je Euro.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.