Top-Thema

08:20 Uhr
ROUNDUP 2: US-​Bundesregierung im Zwangs-​Stillstand

Nike-Aktie: Kurs klettert leicht

Freitag, 12.01.2018 18:47 von ARIVA.DE

Am US-amerikanischen Aktienmarkt liegt das Wertpapier von Nike (Nike-Aktie) zur Stunde im Plus. Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 64,38 US-Dollar.

Ein Plus in Höhe von 9 Cent erfreut derzeit die Aktionäre von Nike. Der Preis für die Aktie liegt bei aktuell 64,38 US-Dollar. Das Wertpapier von Nike hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute bislang schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am Dow Jones (Dow Jones). Dieser notiert bei 25.761 Punkten. Der Dow Jones liegt gegenwärtig damit um 0,73 Prozent im Plus. Mit dem heutigen Kursgewinn kommt der Anteilsschein von Nike ihrem bisherigen Allzeithoch näher. Dieses datiert vom 23. Dezember 2015 und beträgt 68,19 US-Dollar. Bis zu diesem Kurs müsste das Papier derzeit noch 5,93 Prozent zulegen.

Das Unternehmen Nike

NIKE Inc. ist ein US-amerikanischer Sportartikelhersteller, der zu den weltweit bekanntesten Anbietern der Branche gehört. Im Vordergrund der Geschäftsaktivitäten stehen Design, Entwicklung und Vertrieb qualitativ hochwertiger Sportausrüstung. Zuletzt hat Nike einen Jahresüberschuss von 4,24 Mrd. US-Dollar in den Büchern stehen. Der Konzern hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 34,4 Mrd. US-Dollar umgesetzt.

Für diese Papiere interessierten sich Nutzer von ARIVA.DE

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen aus aller Welt. Nach welchen Werten die Nutzerinnen und Nutzer zuletzt am häufigsten gesucht haben, zeigt die nachfolgende Tabelle.

So sehen Analysten die Nike-Aktie

Die Aktie von Nike wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der Nike-Aktie, Stand 12.01.2018
Jahreschart der Nike-Aktie, Stand 12.01.2018
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Nike auf "Outperform" mit einem Kursziel von 72 US-Dollar belassen. Der weltgrößte Sportartikelkonzern scheine in die Offensive zu gehen, um Marktanteile zurückzugewinnen, schrieb Analyst Laurent Vasilescu in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dies habe im zweiten Geschäftsquartal in der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) begonnen und dürfte sich in anderen Weltmärkten fortsetzen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.