Top-Thema

Neues World Trade Center: the US way of Schlangestehen

Mittwoch, 02.11.2016 06:40 von

Schlange stehen. Für Deutsche ein Zeichen für schlechte Organisation, für Amerikaner ein Kompliment: Auf Dienstleistung lohnt es sich zu warten. Was sich einige Amerikaner bieten lassen müssen, wäre bei uns undenkbar.

Für mich persönlich ist Schlangestehen eine Demütigung. Ich kann das Gefühl von "die glauben wohl, mit uns kann man das machen" einfach nicht unterdrücken. Und so bin ich glühender Fan von DM, wo sie eine Klingel vor den Kassen hängen haben. Ringring - noch eine Kasse auf.Und am Flughafen steige ich als Letzter ein und werde ganz traurig, wenn ich dann doch noch hinter dem Flugsteig in der Brücke rumstehen muss.

Deshalb wäre ich ein schlechter Amerikaner. Kürzlich schlenderte ich in Manhattan durchs Greenwich Village. Plötzlich geriet ich an einem Häuserblock in einen Menschenauflauf. Ich dachte: "Jesses, Brandschutzübung im Hochhaus?" Nein, die Leute standen nur an einer Salatstube an. Offenbar ist der Laden bei Yelp gut bewertet, also muss man da hin. Und so quetschten sich ein Anzugträger nach dem anderen mit seinem mickrigen Salat in der Einweg-Klarsichtbox in der Hand und mit rotem Gesicht durch die vollgestopfte Bude hindurch zurück auf die Straße und die Damen strichen sich ihre Haare glatt. Und die Gäste, die tatsächlich einen Sitzplatz ergattern konnten, sind umzingelt von im Stehen Wartenden.

Lieber würde ich verhungern. Aber die Amis sagen: Qualität hat ihren Preis. Man bezahlt mit Lebenszeit. Und gibt es ein größeres Kompliment als zu zeigen: Auf deinen Service warte ich gerne?

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.