Top-Thema

Neben Amazon Video und Netflix ist noch Platz

Montag, 14.11.2016 08:40 von

In manchen Ländern ist Netflix (Netflix Aktie) der beliebteste Streaming-Dienst, in anderen ist es Amazon (Amazon Aktie) Video. Hierzulande hat auch Sky viele Kunden. Das zeigt: Mit einem speziellen Angebot findet man seinen Platz im Streaming-Markt.

In nahezu jedem Haushalt in Deutschland gibt es mindestens einen Fernseher. Wenn wir davon ausgehen, dass langfristig das nicht-lineare Online-TV-Angebot das klassische Fernsehen ersetzen oder zumindest ergänzen wird, dann ist für Film- und Serien-Streaming-Anbieter in Deutschland noch Luft nach oben.

Bisher geben im YouGov-Markenmonitor BrandIndex insgesamt 38 Prozent der Deutschen an, in den vergangenen zwölf Monaten einen der Marktführer Amazon Video, Sky (Sky Aktie), Netflix oder Maxdome genutzt zu haben (da manche Personen mehrere Dienste nutzen, dürfte die tatsächliche Zahl niedriger ausfallen).

Mindestens 60 Prozent der Deutschen nutzen also noch keinen Video-on-Demand-Dienst – der Markt bietet also Potenzial. So ist es nicht verwunderlich, dass Maxdome in die Offensive geht und mit Lidl und der Deutschen Bahn kooperiert. „Lidl You“ bietet bei Maxdome gelistete Filme und Serien unter eigenem Markennamen an, die Deutsche Bahn will in Zukunft in Zügen ein Serien- und Film-Angebot etablieren, wie es zum Beispiel in Flugzeugen der Lufthansa (Lufthansa Aktie) längst Standard ist.

Für Maxdome dürfte das eine Stärkung der Marke bedeuten und die jetzt schon hohe Bekanntheit von 71 Prozent weiter steigern. Kein anderer Streaming-Dienstleister ist in Deutschland so bekannt wie Maxdome.

Sport und Independent-Filme sind gefragte Nischen

Dass der Video-on-Demand-Kuchen noch nicht komplett aufgeteilt ist, zeigt auch das Entstehen neuer, spezialisierter Marken wie Dazn oder Filmstruck in den USA. Dazn ist ein Streaming-Angebot speziell für Sport und ist derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. Filmstruck bietet in den USA Streams von Independent-Filmen an.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.