Munich Re-Aktie heute gut behauptet: Aktienwert steigt

Dienstag, 20.06.2017 12:23 von ARIVA.DE

Die Aktie von Munich Re (Munich Re Aktie) notiert heute ein wenig fester. Die Aktie kostete zuletzt 180,05 Euro.

Für die Munich Re-Aktie steht gegenwärtig ein Wertanstieg 0,73 Prozent zu Buche. Das Papier verteuerte sich um 1,30 Euro. Derzeit kostet das Wertpapier 180,05 Euro. Das Wertpapier von Munich Re hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute bislang besser entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am DAX. Dieser notiert bei 12.924 Punkten. Der DAX liegt gegenwärtig damit um 0,27 Prozent im Plus. Legt der Anteilsschein von Munich Re aus jetziger Sicht in den kommenden Tagen noch um mehr als 14,69 Prozent zu, wäre ein neues Allzeithoch für die Aktie erreicht. Der höchste bisher erreichte Kurs des Wertpapiers datiert vom 13. April 2015. Damaliger Kurs: 206,50 Euro.

Die Münchener Rück ist eine der größten Rückversicherungs-Gesellschaften weltweit. Neben dem Kerngeschäft Rückversicherung ist der Konzern auch in den Bereichen Erstversicherung sowie in der Krankenrück- und Krankenerstversicherung außerhalb Deutschlands aktiv. Darüber hinaus ist einer der zentralen Unternehmensbereiche der Münchener Rück das Erstversicherungsgeschäft der ERGO-Versicherungsgruppe. Neue Geschäftszahlen werden für den 9. August 2017 erwartet.

Die Aktie von Munich Re wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) hat die Munich Re von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 164 auf 170 Euro angehoben. Der Kapitalpuffer der Münchner decke die Kosten für das Aktienrückkaufprogramm und die Dividenden für zwei Jahre, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Dienstag. Er passte seine Dividendenschätzungen wegen der Rückkäufe zudem nach oben an.

Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Munich Re von 172 auf 170 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Angesichts erneut enttäuschender Preise bei den Erneuerungsrunden im Juni reduzierten die Analysten ihre Gewinnschätzungen für 2018 und danach, wie aus einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie hervorgeht.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.