Top-Thema

20:23 Uhr +0,33%
Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter

Mühlen gegen Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums

Freitag, 16.09.2016 15:15 von

BERLIN (dpa-AFX) - Die Mühlen in Deutschland haben sich gegen eine Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums für Lebensmittel gewandt. Mehle seien zwar lange, aber nicht unbegrenzt haltbar, teilte der Verband Deutscher Mühlen am Freitag in Berlin mit. Die bisherige Angabe informiere präzise darüber, bis wann die Unternehmen für die Qualität in der Pflicht stünden und ab wann die Verbraucher genauer hinsehen müssten. Über eine Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums wird diskutiert, um Lebensmittelverschwendung zu verringern. Teils werden "abgelaufene" Produkte weggeworfen, die noch genießbar wären.

Die wegen zu viel Regens deutlich schlechtere Ernte in Deutschland in diesem Jahr macht auch den Mühlen zu schaffen. Es sei hoher Aufwand bei Beschaffung und Lagerung nötig, um gute Produktqualitäten liefern zu können. In Deutschland gibt es nach Verbandsangaben 550 produzierende Mühlenbetriebe. Mit 6000 Beschäftigten erzielt die Branche einen Jahresumsatz von rund 2,75 Milliarden Euro./sam/DP/fbr