Top-Thema

02.12.16 -0,73%
Obama blockiert Aixtron-​Übernahme durch Unternehmen aus China

Motorradhersteller fährt an die Schweizer Börse

Freitag, 11.11.2016 17:40 von

Der Motorradhersteller KTM Industries AG geht am Montag an die Schweizer Börse. Die Aktien sollen an der SIX in Zürich gehandelt werden. In Wien sollen die KTM-Anteile in das niedrigste Segment wechseln.

Der österreichische Motorradhersteller KTM gibt künftig an der Schweizer Börse Gas. Die Aktien der KTM Industries AG sollen ab Montag an der SIX in Zürich gehandelt werden, wie das Unternehmen mit Sitz in Wels am Freitag mitteilte.

Zürich soll der Haupthandelsplatz für die Titel sein. An der Börse Wien sollen die KTM-Anteile deshalb vom „Prime Market“ in das niedrigere Segment „Standard Market (Auction)“ wechseln. „Die KTM Industries AG erhofft sich durch die Primärnotierung an der SIX Swiss Exchange einen besseren Zugang zu Schweizer und internationalen institutionellen Investoren“, wie es hieß.

Hauptaktionär von KTM Industries ist die Beteiligungsgesellschaft von Konzernchef Stefan Pierer mit einem Anteil von drei Viertel. Pierer erwägt, im ersten Quartal 2017 einen Teil seiner Aktien im Rahmen einer Privatplatzierung an „qualifizierte Anleger und institutionelle Investoren“ abzugeben, um die Handelsliquidität zu erhöhen und den Aktionärskreis zu erweitern. Zum Unternehmen gehören neben der für ihre Moto-Cross-Maschinen und Fahrräder bekannte KTM auch der Motorradhersteller Husqvarna, der Rennsportausrüster Pankl Racing sowie weitere im Bereich Automotiv tätige Firmen.

In den ersten drei Quartalen erzielte KTM Industrie mit rund 5000 Mitarbeitern einen Umsatz von einer Milliarde Euro und einen Betriebsgewinn von 96 Millionen Euro. An der Börse ist die Firma knapp eine Milliarde Euro wert.

KTM Industries wäre der vierte Neuzugang für die Schweizer Börse in diesem Jahr. Begleitet wird die Transaktion von der Bank Vontobel. Einen Börsengang an die SIX in Aussicht gestellt hat jüngst auch die Immobilienfirma Varia.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.