Top-Thema

MorphoSys stellt neue klinische Daten zu MOR202 auf medizinischer Konferenz vor

Montag, 17.10.2016 07:35

MorphoSys AG / MorphoSys stellt neue klinische Daten zu MOR202 auf medizinischer Konferenz vor . Verarbeitet und übermittelt durch Nasdaq Corporate Solutions. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. Source: Globenewswire

Anti-CD38-Antikörper zeigt in laufender Phase 1/2a-Studie ermutigende klinische Ansprechraten bei stark vorbehandelten Patienten mit multiplem Myelom

Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX; OTC: MPSYY) gab die Veröffentlichung aktualisierter Studiendaten zu Sicherheit und Wirksamkeit ihres gegen das CD38-Zielmolekül gerichteten Antikörperkandidaten MOR202 bekannt. In der laufenden klinischen Phase 1/2a-Studie wird die Gabe von MOR202 allein oder in Kombination mit den immunmodulatorischen Wirkstoffen (IMiDs) Lenalidomid (Len) und Pomalidomid (Pom), jeweils plus Dexamethason (Dex) bei stark vorbehandelten Patienten mit rezidiviertem/refraktärem multiplem Myelom (MM) untersucht. Die Ergebnisse wurden in einer Poster-Präsentation auf der Jahrestagung 2016 der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie vorgestellt.

Dr. Arndt Schottelius, Entwicklungsvorstand der MorphoSys AG, kommentierte: "Wir freuen uns, dass sich die Studiendaten mit zunehmender Anzahl von Patienten, die für die Auswertung der Sicherheit und Wirksamkeit zur Verfügung stehen, weiter verbessern. Die Ergebnisse sind zudem konsistent zu den bisher gezeigten Ergebnissen. Für besonders interessant erachten wir - neben der sehr kurzen Infusionszeit - vor allem die Daten zur Wirksamkeit bei den mit MOR202 in Kombination mit Pomalidomid behandelten Patienten, welche im Mittel (Median) vier vorangegangene Behandlungen aufwiesen. Die Dosisfindungsstudie schreitet planmäßig voran, wobei wir uns derzeit auf die Kombinationsbehandlung in der höchsten Dosisgruppe von 16 mg/kg MOR202 plus Pomalidomid bzw. Lenalidomid konzentrieren."

78 % der auswertbaren, mit einer Kombination von MOR202 und Len behandelten Patienten (7 von 9) sprachen auf die Behandlung an ("objective response"), d.h. sie zeigten entweder eine Komplettremission ("complete response", CR) oder eine Teilremission ("partial response", PR). In der mit MOR202 und Pom behandelten Patientengruppe zeigten 60 % (3 von 5) ein objektives Ansprechen, wobei zwei Patienten eine Komplettremission (CR) aufwiesen. Betrachtet man nur die gemäß Studienprotokoll eingeschlossenen Patienten ("patients enrolled per protocol"), erhöht sich die ORR ("objective response rate") in dieser Patientengruppe auf 75 % und die CR-Rate auf 50 %. Von den mit MOR202 alleine behandelten Patienten sprachen bislang 29 % (5 von 17) auf die Therapie an. Die Zeit bis zum Beginn des Ansprechens auf die Therapie lag im Mittel (Median) bei sechs Wochen, wobei sich das Ansprechen meistens im Laufe der Behandlung weiter vertiefte. Bei 12 der 15 beobachteten Fälle dauert das Ansprechen der Patienten auf die Therapie weiter an, im längsten Fall bereits seit 56 Wochen.

MOR202 konnte bei allen Patienten bis zur höchsten Dosierung von 16 mg/kg als 2-stündige Infusion verabreicht werden. 92 % der Patienten zeigten dabei keinerlei infusionsbedingte Reaktionen (infusion-related reactions, IRRs) auf die Gabe von MOR202. IRRs traten lediglich bei 8 % der Patienten auf (3 % mit Grad 1, 5% mit Grad 2), wobei sie in der Regel auf die erste Infusion beschränkt blieben. Es wurden keine unerwarteten Sicherheitshinweise beobachtet. Die häufigsten Nebenwirkungen von Grad 3 und höher waren erwartungsgemäß hämatologischer Natur und äußerten sich in Form in Lymphopenien, Neutropenien und Leukopenien. Es wurde keine im Zusammenhang mit der Behandlung stehende Todesfälle berichtet.

Biomarker-Daten lassen vermuten, dass das CD38-Zielmolekül des Antikörpers auf der Oberfläche von MM-Plasmazellen des Knochenmarks während der MOR202-Behandlung erhalten blieb.

Die Poster-Präsentation auf der DGHO-Jahrestagung steht auf der Website des Unternehmens zum Download zur Verfügung.


Über MOR202 und die fortdauernde Phase 1/2a-Studie im multiplen Myelom:
Der MOR202 ist ein vollständig humaner HuCAL-Antikörper, der gegen das Zielmolekül CD38, ein hoch exprimiertes und validiertes Zielmolekül im multiplen Myelom, gerichtet ist. Die Daten stammen aus einer laufenden, offenen, multizentrischen klinischen Phase 1/2a-Dosissteigerungsstudie, die an mehreren Zentren in Deutschland und Österreich durchgeführt wird. Dabei wird die Sicherheit und Wirksamkeit von MOR202 alleine sowie in Kombination mit den IMiDs Pomalidomid (Pom) bzw. Lenalidomid (Len) plus jeweils Dexamethason (Dex) bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem multiplem Myelom untersucht. Die primären Endpunkte der Studie sind die Sicherheit, Verträglichkeit und Erforschung der empfohlenen Dosierung von MOR202 alleine und in Kombination mit IMiDs. Die sekundären Endpunkte sind Pharmakokinetik und vorläufige Wirksamkeit in Form der Kriterien Gesamtansprechrate, Ansprechdauer, Zeit bis zum Fortschreiten der Erkrankung sowie progressionsfreies Überleben.

MorphoSys in Kürze:
MorphoSys hat mit der HuCAL-Technologie die erfolgreichste Antikörper-Bibliothek der Pharma-Industrie entwickelt. Durch den erfolgreichen Einsatz dieser und weiterer firmeneigener Technologien wurde MorphoSys zu einem Marktführer im Bereich therapeutischer Antikörper, einer der am schnellsten wachsenden Medikamenten-Klassen der Humanmedizin.
Gemeinsam mit seinen Pharma-Partnern hat MorphoSys eine therapeutische Pipeline mit mehr als 100 Antikörper-basierten Medikamenten-Kandidaten unter anderem zur Behandlung von Krebs, rheumatoider Arthritis und Alzheimer aufgebaut. MorphoSys ist auf die Entwicklung neuer Antikörper-Technologien und Wirkstoffe spezialisiert, um die Medikamente von morgen herzustellen. MorphoSys ist an der Frankfurter Börse unter dem Symbol "MOR" notiert. Aktuelle Informationen zu MorphoSys finden Sie unter http://www.morphosys.de.

HuCAL®, HuCAL GOLD®, HuCAL PLATINUM®, Ylanthia®, 100 billion high potentials®, arYla®, CysDisplay®, RapMAT®, LanthioPep®, Lanthio Pharma® und Slonomics® sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe.

Diese Veröffentlichung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die den MorphoSys-Konzern betreffen. Diese spiegeln die Meinung von MorphoSys zum Datum dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte Risiken und Unsicherheiten. Sollten sich die den Annahmen der Gesellschaft zugrunde liegenden Verhältnisse ändern, so können die tatsächlichen Ergebnisse und Maßnahmen von den erwarteten Ergebnissen und Maßnahmen abweichen. MorphoSys beabsichtigt nicht, diese in die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren, soweit sie den Wortlaut dieser Pressemitteilung betreffen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
MorphoSys AG
Dr. Claudia Gutjahr-Löser
Head of Corporate Communications & IR

Jochen Orlowski
Associate Director Corporate Communications & IR

Alexandra Goller
Manager Corporate Communications & IR

Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404
investors@morphosys.com





This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.
The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.
Source: MorphoSys AG via Globenewswire

--- Ende der Mitteilung ---

MorphoSys AG
Lena-Christ-Str. 48 Martinsried / München Deutschland

WKN: 663200;ISIN: DE0006632003;Index:TECH All Share,CDAX,Prime All Share,TecDAX,HDAX,MIDCAP;
Notiert: Freiverkehr in Börse Stuttgart,
Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg,
Freiverkehr in Börse Berlin,
Freiverkehr in Börse Düsseldorf,
Freiverkehr in Bayerische Börse München,
Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover,
Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse,
Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;