Top-Thema

17.11.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwächer - Erholungs­versuch bereits beendet

Minimaler Kursabschlag bei Schaeffler-Aktie

Dienstag, 20.06.2017 12:12 von ARIVA.DE

Die Wertschätzung für das Wertpapier von Schaeffler (Schaeffler Aktie) hat sich an der Börse am Dienstag kaum geändert. Zuletzt zahlten Investoren für die Aktie 15,08 Euro.

Die Wertschätzung der Anleger für der Anteilsschein von Schaeffler hat sich heute kaum verändert. Das Papier liegt aktuell nur minimal in der Verlustzone mit einem Abschlag von 0,13 Prozent. Derzeit wird das Wertpapier am Aktienmarkt mit 15,08 Euro bewertet. Gegenüber dem MDAX liegt die Aktie von Schaeffler hinten. Der MDAX kommt derzeit nämlich auf 25.670 Punkte. Das entspricht einem Plus von 0,54 Prozent.

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Zum Produktportfolio des Unternehmens gehören Präzisionskomponenten und Systeme für Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen. Als Zulieferer für die Automobilindustrie bietet Schaeffler unter anderem Ventilspielausgleichselemente, Wälzlagerungen für Motorwellen, Kupplungen und Doppelkupplungssysteme, Radlager oder Servolenkungen. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Schaeffler unter dem Strich einen Gewinn von 859 Mio. Euro. Der Umsatz belief sich auf 13,3 Mrd. Euro. Neueste Geschäftszahlen will Schaeffler am 8. August 2017 bekannt geben.

Die Schaeffler-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) hat die Einstufung für die Aktien des Autozulieferers Schaeffler auf "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Dies schrieb Analystin Lucile Leroux in einer Studie vom Freitag nach Anlegerreaktionen auf ihre Kaufempfehlung von Ende Mai.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.