Top-Thema

11:22 Uhr
Thorsten Küfner: Air Berlin, Lufthansa, EasyJet und Ryanair in der Analyse

Microsoft-Aktie verliert 0,25 Prozent

Donnerstag, 07.12.2017 18:52 von ARIVA.DE

Im US-amerikanischen Wertpapierhandel notiert das Wertpapier von Microsoft (Microsoft Aktie) zur Stunde etwas leichter. Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 82,57 US-Dollar.

Die Aktie von Microsoft verzeichnet gegenwärtig einen Abschlag von 0,25 Prozent. Sie hat sich um 21 Cent gegenüber dem letzten Kurs des Vortags verschlechtert. Derzeit wird die Aktie am Aktienmarkt mit 82,57 US-Dollar bewertet. Die Aktie von Microsoft hat sich damit heute bislang schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am Dow Jones. Dieser notiert bei 24.239 Punkten. Der Dow Jones liegt aktuell damit um 0,41 Prozent im Plus. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von dem Anteilsschein von Microsoft noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 14,87 US-Dollar erreichte das Papier am 6. März 2009.

Das Unternehmen Microsoft

Microsoft Corp. ist ein weltweit führendes Softwareunternehmen. Die Gesellschaft bietet ein breites Spektrum an Software-Produkten und Dienstleistungen für verschiedene Nutzergeräte. Microsoft setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 90,0 Mrd. US-Dollar um. Das Unternehmen machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 21,2 Mrd. US-Dollar. Neue Geschäftszahlen werden für den 14. Dezember 2017 erwartet.

So sehen Experten die Microsoft-Aktie

Der Anteilsschein von Microsoft wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Microsoft auf "Outperform" mit einem Kursziel von 100 US-Dollar belassen. Das neue Produkt Mixed Reality für virtuelle Realitäten berge enormes Potenzial für den Windows-Konzern, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Es gebe aber noch einiges zu tun in der Stabilisierung der Plattform und dem Ausbau des App-Angebots.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.