Medvedev, stellvertretender Vorsitzender von Gazprom, und ...

Dienstag, 20.09.2016 11:02 von

Medvedev, stellvertretender Vorsitzender von Gazprom, und van Loon, President von Shell Niederlande, werden im November Hauptredner bei der EAGC sein

London (ots/PRNewswire) -

Auf einer außerordentlichen Sitzung in Budapest am 9. September kamen Maro? ?ef?ovi?, der Vizepräsident der Europäischen Kommission für die Energieunion, und Miguel Arias Cañete, Kommissar für Energie, sowie Energieminister aus 12 Ländern der EU und den Ländern der Energiegemeinschaft in Mittel- und Südosteuropa zusammen, um Updates zum Fortschritt der Initiative der Europäischen Kommission für Gaskonnektivität in Mittel- und Südosteuropa (European Commission Initiative on Central and South-Eastern European Gas Connectivity, CESEC) auszutauschen.

Während dieser hochrangigen Versammlung wurde ein Vertrag mit dem Titel "Bulgaria-Romania-Hungary-Austria (BRUA) Connecting Europe Facility Grant Agreement" im Wert von 179 Millionen Euro unterzeichnet. Darüber hinaus unterzeichneten die relevanten Regierungsvertreter und Transmission System Operators (TSOs) aus Griechenland, Bulgarien, Rumänien und Ungarn gemeinsame Erklärungen über die Zusammenarbeit bei Gasprojekten entlang des "vertikalen Korridors", der sich durch ihre Gebiete zieht. Zudem krönte die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MOU) durch die TSOs aus der Ukraine, Rumänien, Bulgarien und Griechenland zu Rückflüssen auf der Transbalkanischen Pipeline (TBP) einen produktiven Tag für die europäischen Erdgasakteure.

Unterdessen leitete Alexey Miller, Vorsitzender des Management-Komitees von Gazprom, in Paris am 14. September eine Delegation des weltweit größten Gasproduzenten, der Gespräche mit seinem Amtskollegen Jean-Bernard Levy, Vorsitzender und CEO von EDF, sowie Gérard Mestrallet, Vorsitzender des Verwaltungsrates von ENGIE, führte. Gazprom und EDF konzentrierten sich auf Gespräche zur Errichtung neuer Routen für russische Gasexporte nach Europa vor dem Hintergrund des wieder aufgenommenen TurkStream-Projekts mit BOTAS aus der Türkei.

Es gibt kaum Zweifel daran, dass der Wettbewerb um die Sicherung von Marktanteilen für die zukünftige europäische Gasversorgung deutlich zunimmt. Alexander Medvedev, stellvertretender Vorsitzender von Gazprom, wird eine Grundsatzrede bei der 31. Europäischen Herbst-Gaskonferenz (EAGC) halten, die vom 14. bis 16. November in den Haag stattfinden und als Schwerpunkt die russische Nähe und Preisgestaltung behandeln wird. Herr Medvedev wird am Veranstaltungsort des EAGC World Forum gemeinsam mit Marjan van Loon, President-Directeur von Shell Niederlande, sowie Führungskräften von Statoil, ENGIE, Uniper, RWE, BP, WINGAS GmbH, Cheniere, GasTerra, Total, Iberdrola, Gasunie, ACER, KVGN, Nord-Stream-2 und Anderen wichtige Probleme zum Thema "Erdgas für Europa in einer Welt nach COP-21" besprechen. Die EAGC im November dieses Jahres wird Europas führende Begegnungsplattform im hochrangigen Business-Networking und Wissensaustausch für Gashändler, Betreiber, TSOs, Regulierungsbehörden, Analysten und Berater für die Gestaltung der Energiezukunft Europas darstellen. Umfassende Updates sind hier zu finden: http://www.theeagc.com

OTS: European Autumn Gas Conference (EAGC) newsroom: http://www.presseportal.de/nr/121845 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_121845.rss2

Pressekontakt: Tom Quinn Tel.: +44-(0)20-3772-6022 E-Mail: tomquinn@dmgevents.com