Medien: Deutsche-Bank-Vergleich möglicherweise erst nach US-Wahl

Montag, 24.10.2016 23:23 von

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) und andere Geldhäuser werden sich beim Vergleich mit der US-Regierung im Streit um windige Hypothekengeschäfte laut einem Medienbericht möglicherweise bis nach den US-Wahlen gedulden müssen. Das US-Justizministerium habe signalisiert, dass die Strafen in diesem Fall erst vor Amtsantritt der neuen Regierung im Januar verhängt werden könnten, berichtete das britische Nachrichtenportal «Sky News» ohne Angabe konkreter Quellen.

Eine frühere Beilegung der Rechtsstreitigkeiten, auf die etwa die ebenfalls um einen Vergleich ringende Royal Bank of Scotland (Royal Bank of Scotland Aktie) (RBS) hoffe, sei dennoch nicht auszuschließen, wird in dem Bericht ein Banker zitiert. Sollte das US-Justizministerium jedoch anstreben, auch die Konflikte mit der Deutschen Bank, Barclays und Credit Suisse auf einen Schlag beizulegen, so dürfte es länger dauern. Das Ministerium wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren./hbr/he