May will nach Brexit größtmöglichen Zugang zu EU-Binnenmarkt

Mittwoch, 12.10.2016 15:08 von

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Premierministerin Theresa May will ihrem Land auch nach Abschluss der Brexit-Verhandlungen weitgehenden Zugang zum EU-Binnenmarkt sichern. London strebe bei den anstehenden Gesprächen über den EU-Austritt einen größtmöglichen Zugang für britische Unternehmen an, sagte sie am Mittwoch im Unterhaus. Es gelte, "den besten Deal" für Großbritannien zu erreichen. Nähere Einzelheiten zur Verhandlungsstrategie der Regierung nannte sie nicht.

Kritiker hatten May vorgeworfen, ihre Verhandlungs-Strategie nicht deutlich zu machen. Die Labour-Opposition forderte eine Abstimmung im Parlament vor Beginn der Gespräche mit Brüssel. Auch Abgeordnete aus dem Regierungslager äußerten sich unzufrieden.

Die offiziellen Verhandlungen mit Brüssel sollen nach dem Willen Mays bis Ende März beginnen. Sie dürften rund zwei Jahre dauern. Hintergrund der Spannungen sind Spekulationen, dass die Regierung einen "harten Brexit" anstreben könnte - einen Ausstieg aus dem EU-Binnenmarkt ohne weitere Freihandelskonzessionen./pm/DP/stb