Top-Thema

Luftfahrt-Profis verlangen scharfe EU-Regeln für Drohnen

Dienstag, 06.09.2016 15:50 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aus Sorge vor möglichen Unfällen mit Flugzeugen haben zehn internationale Luftverkehrsverbände europaweite Regeln für Drohnen und ihre Betreiber verlangt. Die Luftsicherheit sei ernsthaft bedroht, wie Zwischenfälle in der Nähe europäischer Flughäfen und Annäherungen an niedrig fliegende Helikopter zeigten. In der am Dienstag auch von der deutschen Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit veröffentlichten Erklärung verlangen die Verbände eine verbindliche Registrierung sämtlicher Drohnen für den professionellen wie auch für den privaten Einsatz.

Die Fluggeräte sollten zudem technisch so ausgerüstet werden, dass sie Kollisionen vermeiden und in bestimmte Gebiete wie zum Beispiel Flughäfen erst gar nicht einfliegen können. Technisch ist das mit Hilfe von Geo-Daten ohne weiteres möglich. Auch ein Drohnen-Führerschein sollte zwingend vorgeschrieben werden, schlagen die Luftfahrt-Profis vor. Ausnahmen wollen sie nur bei harmlosen Fluggeräten mit einem Höchstgewicht von 250 Gramm und einem Aktionsradius von bis zu 50 Metern zulassen./ceb/DP/stk