Top-Thema

17.11.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwächer - Erholungs­versuch bereits beendet

Leichter Wertverlust bei der Daimler-Aktie

Mittwoch, 15.11.2017 12:16 von ARIVA.DE

Im Minus liegt zur Stunde die Aktie von Daimler (Daimler Aktie). Der jüngste Kurs betrug 68,79 Euro.

Das Wertpapier von Daimler verzeichnet gegenwärtig einen Kursverlust von 1,31 Prozent. Es hat sich um 91 Cent gegenüber dem letzten Kurs des Vortags verschlechtert. Das Papier kostet derzeit 68,79 Euro. Der Anteilsschein von Daimler steht aufgrund dieser Entwicklung immer noch besser da als der Gesamtmarkt, gemessen am DAX. Der DAX notiert aktuell bei 12.860 Punkten. Das entspricht lediglich einem Minus von 1,33 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Den bisher niedrigsten Kurs verzeichnete die Daimler-Aktie am 2. März 2009. Seinerzeit kostete die Aktie 17,20 Euro, also 51,59 Euro weniger als zur Stunde.

Das Unternehmen Daimler

Die Daimler AG ist ein global operierender Automobilhersteller. Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge sowie Finanzdienstleistungen bilden das Kerngeschäft des zu den international führenden Autoproduzenten zählenden Konzerns. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zuletzt hat Daimler einen Jahresüberschuss von 8,53 Mrd. Euro in den Büchern stehen. Der Konzern hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 153 Mrd. Euro umgesetzt.

So sehen Experten die Daimler-Aktie

Das Wertpapier von Daimler wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Daimler auf "Sell" mit einem Kursziel von 54 Euro belassen. Das Leasing-Geschäft der Autokonzerne liefere derzeit unerwartet gute Gewinne, schrieb Analyst Alexander Haissl in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings bestehe das Risiko, dass sich dieser Trend in den kommenden beiden Jahren umdrehe.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Daimler auf "Outperform" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Politische Lobbyisten zählten mittlerweile zu den wichtigsten Personen in der Branche und sie hätten jüngst einige Erfolge erzielt, schrieb Analyst Max Warburton in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Befürworter der Regulierung setzten sich für vollständig emissionsfreie Motoren ein - die Lobbyisten verwiesen hingegen auf die harten ökonomischen Fakten wie die hohen Kosten dafür.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.