Top-Thema

10:22 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Ifo-Index knapp im Plus

Leichte Zugewinne bei Wirecard-Aktie

Samstag, 20.05.2017 18:17 von ARIVA.DE

Am deutschen Aktienmarkt liegt die Aktie von Wirecard zur Stunde im Plus. Das Papier notiert derzeit bei 57,00 Euro.

Der Anteilsschein von Wirecard verzeichnet aktuell einen Wertanstieg von 2,59 Prozent. Er hat sich um 1,44 Euro gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag verbessert. Das Wertpapier wird an der Börse gegenwärtig mit 57,00 Euro bewertet. Setzt sich der Aufwärtstrend fort, könnte die Wirecard-Aktie bald ein neues Allzeithoch erreichen. Dafür fehlen zur Stunde noch 65 Cent – das sind 1,14 Prozent.

Die Wirecard AG ist einer der führenden internationalen Anbieter elektronischer Zahlungs- und Risikomanagementlösungen. Weltweit unterstützt Wirecard über 20.000 Kunden aus unterschiedlichen Branchen bei der Automatisierung ihrer Zahlungsprozesse und der Minimierung von Forderungsausfällen. Die Wirecard Bank AG bietet Konten- und Kreditkarten-Dienstleistungen sowohl für Geschäfts- als auch Privatkunden und ist Principal Member von VISA, MasterCard und JCB und als Kreditkarten-Acquirer weltweit aktiv. Zuletzt hat Wirecard einen Jahresüberschuss von 267 Mio. Euro in den Büchern stehen. Das Unternehmen hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 1,03 Mrd. Euro umgesetzt. Neue Geschäftszahlen werden für den 20. Juni 2017 erwartet.

Der Anteilsschein von Wirecard wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Baader Bank hat die Einstufung für Wirecard nach endgültigen Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Die Kennziffern hätten seine Einschätzung bestätigt, dass die Jahresziele des Zahlungsabwicklers noch Luft nach oben hätten, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Freitag.

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Wirecard von 58 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Kursrückschlag nach der Bilanzvorlage sei durch überzogene Erwartungen auf einen optimistischeren Ausblick sowie "unfaire Kritik" am Barmittelzufluss zurückzuführen, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Freitag. Der Zahlungsabwickler habe aus seiner Sicht ein weiteres starkes Quartal abgeliefert.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.