Top-Thema

04:56 Uhr
ROUNDUP 2: FDP lässt Jamaika-​Sondierungen über­raschend platzen

Kurs der RTL Group fällt ab

Mittwoch, 15.11.2017 10:21 von ARIVA.DE

An der Börse notiert die RTL Group-Aktie aktuell etwas leichter. Das Wertpapier kostete zuletzt 63,19 Euro.

Ein Wertverlust in Höhe von 41 Cent müssen derzeit die Aktionäre der RTL Group (RTL Group Aktie) hinnehmen. Der Anteilsschein der RTL Group kostet gegenwärtig 63,19 Euro. Die Aktie der RTL Group steht damit schlechter da als der Gesamtmarkt, gemessen am MDAX. Der MDAX notiert derzeit bei 26.255 Punkten. Das entspricht einem Minus von 0,40 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von der Aktie der RTL Group noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 27,19 Euro erreichte die Aktie am 13. Februar 2009.

Das Unternehmen RTL Group

Die RTL Group gehört zu den führenden europäischen Entertainment-Netzwerken. Der Konzern verfügt über 60 Fernsehsender und 31 Radiostationen und ist mit Fernsehsendungen wie Talent- und Gameshows, Dramas, Daily Soaps und Telenovelas einer der Top-Produzenten weltweit. Das Ausstrahlungsgebiet der RTL Group erstreckt sich über Deutschland, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Spanien, Ungarn und Kroatien. Bei einem Umsatz von 6,24 Mrd. Euro erwirtschaftete die RTL Group zuletzt einen Jahresüberschuss von 720 Mio. Euro.

So sehen Analysten die RTL Group-Aktie

Das Wertpapier der RTL Group wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) hat das Kursziel für RTL von 78,50 auf 75,50 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Die Werbeeeinnahmen im TV-Geschäft seien schwach, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie des Instituts.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für RTL nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Der Umsatz habe seiner Erwartung entsprochen, schrieb Analyst Lucas Boventer in einer Studie vom Montag. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebit) des Medienkonzerns sei hingegen schlechter als prognostiziert ausgefallen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.